Menübild Knigge

Was ist erlaubt an Seen, Flüssen und Bächen?

Die Gewässer im Naturland laden zu vielfältigen Aktivitäten ein. Dabei ist einiges zu beachten.

Stimmung an einem Badesee

Die Gewässer im Naturland bieten wertvolle Erholungsräume für uns Menschen.

Niederösterreichs Landschaft ist durchzogen von einer Vielzahl von Gewässern. Sie weisen eine sehr hohe Wasserqualität auf, sind Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen und bieten wertvolle Erholungsräume für uns Menschen.

Baden in der Natur

Für alle, die nicht ins Freibad wollen, gibt es im wasserreichen Niederösterreich genügend naturnahe Ausweichmöglichkeiten. Im österreichischen Wasserrechtsgesetz gibt es den Begriff des Gemeingebrauchs, womit die Nutzung von öffentlichen Gewässern unter bestimmten Voraussetzungen ausdrücklich erlaubt ist. Dazu zählt unter anderem auch das Baden. Gesonderte Regelungen gibt es für Naturschutzgebiete. So ist in den 72 Naturschutzgebieten des Landes grundsätzlich jeder Eingriff verboten. In vielen Gebieten ist zwar das Betreten auf den dafür bestimmten Wegen erlaubt. Baden ist hingegen nicht gestattet. Zu beachten ist auch, dass bei Gewässern in Privatbesitz das Betreten und Baden nur in Absprache mit dem Grundbesitzer erlaubt ist.

Baden im Nationalpark nur an bestimmten Plätzen

Im Nationalpark Donau-Auen stehen für sonnenhungrige Badegäste mehrere gekennzeichnete Naturbadeplätze und für das Baden freigegebene Uferbereiche zur Verfügung. Alle anderen Abschnitte der Donau und der Au sind ausschließlich für Fauna und Flora vorgesehen. Eine ähnliche Regelung gilt für den Nationalpark Thayatal. Auch natürliche Gewässer außerhalb von Schutzgebieten dienen einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten als Lebensraum. Um Störungen zu vermeiden, sollten nur ausgewiesene Badeplätze genutzt und Verbotsschilder beachtet werden.

Angler auf einem See

Das Angeln ist unter bestimmten Voraussetzungen auch in einem Nationalpark erlaubt.

Vorsicht mit Lagerfeuer

Ein zünftiges Feuer nach dem erfrischenden Bad ist zwar verlockend. Doch besonders bei Trockenheit können offene Flammen schnell zum Problem werden. Beim Entzünden von Lagerfeuern sind daher mehrere Regeln einzuhalten. Das Feuer machen im Wald ist grundsätzlich verboten. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Petri heil im Naturland NÖ

Wer in Niederösterreich seine Angel auswerfen will, braucht neben einer gültigen Fischerkarte oder einer Fischergastkarte auch einen amtlichen Lichtbildausweis und eine entsprechende Lizenz für das jeweilige Revier. Daneben sind auch noch Schonzeiten für bestimmte Fischarten einzuhalten und die Vorgaben des Naturschutzgesetzes zu beachten. Das Fischen kann auch in Schutzgebieten erlaubt sein. Es gelten allerdings in diesen Schutzzonen andere Rahmenbedingungen oder individuelle Bestimmungen, die besonderes Augenmerk auf den Artenschutz legen. Die Vergabe von Lizenzen liegt auch in Schutzgebieten bei den jeweiligen Revierbesitzern.

Entnahme von Wasser

Unter Gemeingebauch fällt auch das Tränken und Schöpfen von Wasser mit Handgefäßen. Dafür ist keine wasserechtliche Bewilligung. Es dürfen dafür allerdings keine besonderen Vorrichtungen wie Pumpen, Entnahmevorrichtungen oder sonstige Geräte oder Bauwerke verwendet werden. Außerdem darf es zu keiner Gefährdung des Wasserlaufes und der Beschaffenheit des Wassers kommen. Es ist auch darauf zu achten, dass kein anderes Recht verletzt oder öffentliches Interesse beeinträchtigt wird.

Zu gewinnen gibt es den Bildband "Nationalpark Hohe Tauern - Naturparadies im Herzen der Alpen" erschienen im Tyrolia-Verlag.

Mehr darüber lesen Sie hier.

Bitte beantworten Sie folgende Gewinnfrage

Wo darf ich im Nationalpark Donau-Auen baden?



* Pflichtfelder