Natur des Jahres 2023

Mit der Ernennung verschiedener Tiere und Pflanzen soll Bewusstsein geschaffen werden für eine bestimmte Art oder einen Lebensraum.

haselmaus-c-apodemus-og

Mit der Ernennung zum Tier des Jahres möchte der Naturschutzbund auf den Wert strukturreicher Waldsäume und Hecken hinweisen.

An der Wahl zur Art des Jahres sind unterschiedliche Organisationen beteiligt. Die meisten Vertreter der "Natur des Jahres 2023" sind auch im Naturland Niederösterreich heimisch. Die Natur des Jahres wird in Österreich maßgeblich vom Naturschutzbund organisiert.

Hier finden Sie kurze Steckbriefe zu jenen Arten, die 2023 besondere Aufmerksamkeit genießen.

Tier des Jahres - Haselmaus

Wassertier des Jahres - Huchen

Höhlentier des Jahres - Feuersalamander

Vogel des Jahres Braunkehlchen

Lurch des Jahres - Kleiner Wasserfrosch

Fledermaus des Jahres - Braunes Langohr

Insekt des Jahres - Landkärtchen

Spinne des Jahres - Ammendornenfinger

Weichtier des Jahres - Posthornschnecke

posthorn-schnecke-c-robert-patzner

Mit der Posthornschnecke wurde eine (noch) weit verbreitete Art zum Weichtier des Jahres gewählt. Damit soll auf den zunehmenden Verlust an Lebensräumen aufmerksam gemacht werden.

Baum des Jahres - Eberesche

Blume des Jahres - Artengruppe des Gewöhnlichen Wasserschlauches

Flechte des Jahres - Falsche Rentierflechte

Moos des Jahres - Geneigtes Spiralzahnmoos

Pilz des Jahres - Aufgeblähte Lorchel

Arzneipflanze des JahresRosenwurz

Einzeller des Jahres - Grünes Gallertkugeltierchen

Nutztier des Jahres - Sulmtaler Huhn und Tiroler Grauvieh

Alien des Jahres - Signalkrebs