Osterluzeifalter am Rindfleischberg

Managementmaßnahmen in den Schutzgebieten an der Pielach

Mit ihren freien Fließstrecken ist die Pielach ein Naturjuwel, das in Österreich kaum noch zu finden ist.

Unterlauf der Pielach

Der Unterlauf der Pielach ist noch weitgehend naturnah und Lebensraum für zahlreiche seltene Tierarten.

Besonders der Unterlauf bietet ein weitgehend intaktes und vielfältiges Zuhause für europaweit geschützte Tierarten. Das gegenständliche Projekt bezieht sich auf das Europaschutzgebiet „NÖ Alpenvorlandflüsse“ , insbesondere auf dessen drei Naturschutzgebiete im Unterlauf der Pielach. Seit deren Unterschutzstellung im Jahr 2006 ist die Zurückdrängung ausbreitungsfreudiger, nicht gebietsheimischer Pflanzenarten (Neophyten) ein zentrales Thema im Gebietsmanagement. Ausgehend von einem erprobten Managementkonzept für das Naturschutzgebiet Pielach-Ofenloch-Neubacher Au soll nun die Ausdehnung der Aktivitäten auf die beiden anderen Naturschutzgebiete Pielachmündung-Steinwand und Pielach-Mühlau vollzogen und somit ein effizientes, gebietsübergreifendes Schutzgebietsmanagement gewährleistet werden.

Neben Erhaltungs- und Pflegemaßnahmen nimmt die Bewusstseinsbildung einen hohen Stellenwert ein, deren besondere Notwendigkeit aus der hohen Bedeutung der flussnahen Gebiete an der unteren Pielach als Naherholungsraum (Freizeitnutzung, Badebetrieb) für die lokale Bevölkerung resultiert. Die Vertiefung des Wissenstandes zu den FFH-Lebensräumen an der Pielach (Erhebungen) und der Ausbau des lokalen Schutzgebietsnetzwerkes durch Einbindung und Kooperation mit lokalen/regionalen Akteuren bei der Projekt- und Maßnahmenplanung und -umsetzungen sind wesentliche Aspekte des Projektes und zugleich die Basis für ein zielgerichtetes und breit akzeptiertes zukünftiges Gebietsmanagement.

Das Projekt wird vom Schutzgebietsnetzwerk NÖ koordiniert, welches von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ betreut wird.

Projektdaten

Projektträger: Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz

Auftragnehmer: DI Reinhard Kraus (Technisches Büro NATTRACKS)

Projektlaufzeit: September 2017 – Juni 2020

Region: Mostviertel, Gemeinden Loosdorf und Schollach (Bezirk Melk )

Schutzgebiete: FFH und VS-Gebiet NÖ Alpenvorlandflüsse und Pielachtal

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen