Europaschutzgebiet Ötscher-Dürrenstein

2007 wurde das im Mostviertel liegende Gebiet Ötscher-Dürrenstein zum Europaschutzgebiet gemäß der Vogelschutzrichtlinie und der Fauna-Flora-Habitat Richtlinie erklärt. Im Gebiet liegen auch der Naturpark Ötscher-Tormäuer, das Landschaftsschutzgebiet Ötscher-Dürrenstein und das Wildnisgebiet Dürrenstein.

grand_rhinolophe

Short Facts

Größe: insgesamt 45.650 ha - 40.861 ha Vogelschutzgebiet, 42.597  ha FFH
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirk: Lilienfeld, Scheibbs, St. Pölten, Amstetten
Highlight: Mopsfledermaus, Große Hufeisennase


Die Landschaft rund um den 1.893 Meter hohen Ötscher und den 1880 Meter hohen Dürrenstein ist vor allem geprägt durch großräumig bewaldete Flächen, aber auch durch Gewässer und Wiesen.

Neben den Fledermausarten Mopsfledermaus, Wimperfledermaus, Große Hufeisennase, und Großes Mausohr sind auch Auerhuhn, Schwarzstorch, verschiedene Spechtarten, Fischotter, Alpenbock (Käfer), Russischer Bär (Schmetterling) und Gelbbauchunke in diesem Gebiet heimisch. Das alpine Klima ermöglicht es beispielsweise dem gelben Frauenschuh und dem Trompetenmoos sich hier anzusiedeln.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen