Gelbbauchunke

Die Gelbbauchunke wird auch als Berglandunke bezeichnet und hat gelbe Fingerspitzen und gelbe Flecken am Bauch.

Gelbbauchunke_Fotolia

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

  • wissenschaftliche Bezeichnung Bombina variegata
  • Körperlänge bis ca. 5 cm
  • Oberseite: einheitlich bräunlich-grün, Unterseite: grau oder schwarz mit auffälligen gelben Flecken (gelber Bauch)
  • gelbe Fingerspitzen
  • Unterscheidung von Rotbauchunke: spitzere Warzen, mehr, miteinander verbundene Farbflecken auf der Unterseite (50%)

Besonderheit: "Unkenreflex" - warnt Fressfreinde vor dem Gift; Unke nimmt dabei eine "Kahnstellung" ein und zeigt die hellen Flächen der Bauchunterseite.

Lebensraum und Lebensweise

  • Berglandunke: typischer Bewohner der Mittelgebirge und des Hügellandes. Höchste Vorkommen in den Alpen bis 1.900 m, Erstbesiedler von kleinen, frisch entstandenen Gewässern (Pionierart)
  • Laichzeit: April - August, in besonnten vegetationsarmen Kleingewässern mit Bodenschlamm, manchmal Teiche oder Bäche
  • Erwachsene Tiere halten sich nach der Laichzeit gerne auf Feuchtwiesen, in Waldrandlagen oder einem stärker beschatteten Gewässer im Wald auf
  • Überwinterung eingegraben in lockerem Bodensubstrat

Vorkommen: im niederösterreichischen Alpenvorland und Waldviertel

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen