Naturschutzgebiet Teufelstein-Fischerwiesen

Das Gebiet steht seit 1936 unter Naturschutz und ist Teil des Biosphärenparkes Wienerwald, des Europaschutzgebietes Wienerwald-Thermenregion, des Landschaftsschutzgebietes Wienerwald und des Naturparkes Föhrenberge. 2016 wurde das Gebiet großzügig erweitert.
 

Karpaten-Felsenblümchen

Short Facts

Größe: ca 46 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Mödling
Highlight: Karpaten-Felsenblümchen, Alpenfledermaus


Das Schutzgebiet liegt im Wienerwald in der Nähe von Perchtoldsdorf. Das Gebiet wurde bereits 1936 zum Banngebiet erklärt und eingezäunt. 2016 wurde der ehemalige Steinbruch Fischerwiesen in Perchtoldsdorf ein Teil des Naturschutzgebietes.

Das Gebiet beherbergt Felssteppen, Trockenrasen und eine wärmeliebende Waldsaumgesellschaft. Der Name "Teufelstein" kommt von den markanten Felsköpfen mit seinen botanischen Seltenheiten. Eine besondere Pflanze, die hier ihren Lebensraum hat, ist zum Beispiel das Karpaten-Felsenblümchen. Mit der aktuellen Erweiterung kommen auch natürliche Felsstandorte, Gewässer und Tümpel dazu. Diese Lebensräume kommen im Wienerwald nur selten vor und sind deshalb besonders schützenswert. Sie sind die Heimat von Smaragdeidechse, Feuersalamander, Uhu und Alpenfledermaus.

Das Überhandnehmen von Hochstauden und die fortschreitende Verbuschung bringen die ursprüngliche Vegetation stark unter Druck. Ziel der Unterschutzstellung ist es daher, den Trockenrasen mit seiner typischen Flora und Fauna zu erhalten, so dass vor allem die drohende Verbuschung und die Zunahme der Hochstauden unterbunden werden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen