Europaschutzgebiet Wienerwald - Thermenregion

Die Europaschutzgebiete Wienerwald - Thermenregion liegen in der Region Niederösterreich Mitte, nahe der Großstadt Wien. Sie  wurden 2008 als Vogelschutzgebiet und 2011 als Fauna-Flora-Habitat Gebiet beschlossen. Im Europaschutzgebiet liegen auch der Biosphärenpark Wienerwald und das Landschaftsschutzgebiet Wienerwald.

wienerwald34

Short Facts:

Größe: 52.169 ha FFH, 79.813 ha Vogelschutzgebiet
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirke: Baden, Mödling, Wiener Neustadt, Lilienfeld, Tulln, St. Pölten
Highlight: Großflächige, geschlossene Buchenwälder
 


Das Schutzgebiet ist eine durch Wälder geprägte Hügellandschaft. In den Becken, Tälern und Rodungsinseln findet Grünland- und Ackernutzung statt. Am Ostabfall dominiert offene Weinbaulandschaft.

Der Wienerwald ist eines der bedeutendsten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas. Im nördlichen und westlichen Bereich überwiegt der Mullbraunerde-Buchenwald. Der Kalkwienerwald im Südosten hat schroffe Geländeformen mit steilen Felswänden und klammartigen Schluchten. Hier dominiert der Trockenhang-Kalkbuchenwald.

Neben den großflächig zusammenhängenden Buchenwäldern gibt es hier Österreichs größtes Vorkommen an Flaumeichenwäldern. Der hohe Totholzanteil bietet vielen seltenen Käferarten geeignete Lebensräume. Die Bechsteinfledermaus, das Kleine Mausohr und die Große Hufeisennase jagen hier. Auf der Perchtoldsdorfer Heide lebt das Ziesel. Trocken-, Mager- und Feuchtwiesen beherbergen seltene Falter- und Pflanzenarten. Mittelspecht, Halsbandschnäpper und Schwarzstorch leben in den Wäldern, Wachtelkönig und Heidelerche in den Weingärten und Wiesen.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen