Europaschutzgebiet March-Thaya Auen

1996 wurde das Gebiet March-Thaya Auen im niederösterreichischen Weinviertel zum Europaschutzgebiet (Vogelschutz und FFH-Richtlinie) erklärt. Von großer Bedeutung für die Lebensraumvielfalt sind hier die Augebiete der Tieflandflüsse March und Thaya, die von ausgedehnten Grünlandgebieten umgeben sind.

marchauen_05

Short Facts

Größe: 15.090 ha
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirk: Gänserndorf, Mistelbach
Highlight: Brenndolden, Auenwiesen


Neben Eichen-Hainbuchenwäldern findet man im Europaschutzgebiet March-Thaya Auen auch Eichen-Ulmen-Eschenauen und Erlen-Eschen-Weidenauen. Andere Lebensräume stellen Steppen, zahlreiche Gewässer, Binnendünen und verschiedene Wiesenarten dar.

Einige der vielen Besonderheiten des Gebietes sind Ziesel, Biber, großes Mausohr, Donau-Kammmolch, Steinbeißer, Frauennerfling, Hirschkäfer, Scharlachkäfer, heller Wiesenknopf- Ameisenbläuling oder die gemeine Flussmuschel. Auch die außergewöhnliche Vogelvielfalt ist erstaunlich. Beispielsweise leben hier Rohrdommel, Silberreiher, Schwarzstorch, Löffler, Moorente, Rotmilan, Seeadler, Neuntöter und viele weitere.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen