Donaukamm-Molch

Der Donaukammmolch lebt in Augebieten entlang von Donau, March und Leitha.

Der Donau-Kammmolch ist der kleinste heimische Kammmolch.

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

  • wissenschaftliche Bezeichnung Triturus dobrigicus  
  • Größe 11 bis 16 cm
  • zierlichste und kleinste der drei Kammmolch-Arten
  • schlank, schmalköpfig mit relativ kurzen, zarten Beinen
  • dunkel, rotbraun bis gräuliche Oberseite mit schwarzen Flecken
  • Unterseite meist leuchtend orange mit zahlreichen kleinen, schwarzen Flecken
  • Kehle der Männchen dunkel mit eckigen weißen Punkten durchsetzt
  • während der Paarungszeit: Männchen mit hohem, gezacktem Rückenkamm und silbrigem Längsband am Schwanz

Besonderheiten: Bei der Balz präsentieren die Männchen den Kamm, machen einen "Katzenbuckel" und führen im Handstand Schwanzschläge aus, um das silbrige Längsband zur Geltung zu bringen.

Lebensraum & Lebensweise

  • Höhenstufen von 200 - 300 m
  • bevorzugt temporäre stehende mäßig bewachsene Gewässer, wie Altwässer, Sümpfe, Gräben oder Tümpel
  • Landlebensraum bilden Feuchtwiesen, Grünland, Auwälder und Ruderfluren
  • nachtaktiv
  • Tagesverstecke: Bretter, Steine, Höhlungen unter Wurzeln, Baumstämme oder Nagerbauten

Vorkommen: Augebiete entlang der Donau westlich und östlich von Wien, an der Leitha und an der March

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen