Nutztier des Jahres 2017 & 2018: Der Weiße Barockesel

Esel gehören seit Jahrtausenden zu den treuesten Nutztieren des Menschen. Der Österreichisch-Ungarische Weiße Barockesel wurde von ARCHE Austria zum Nutztier des Jahres 2017 gekürt.

Der Barockesel wurde zum Nutztier des Jahres (2017 und 2018) gewählt.

In Ägypten wurde schon 4.000 v. Chr. der nubische Wildesel domestiziert. Er ist damit das älteste Tragtier der Menschen. Esel stammen aus trockenen Gebieten und sind daher sehr genügsam und an das Leben in kargen Regionen gut angepasst. Die Hufe des Esels kommen auch mit steinigem, unebenem Untergrund sehr gut zurecht.

Einzigartige Erscheinung

Der Weiße Barockesel ist eine mittelgroße Rasse mit blauen Augen, normal langem Fell und der für viele Esel typischen Stehmähne. Nicht nur das Haarkleid ist hell, auch die Haut und die Hufe weisen die charakteristische Färbung auf. Die helle Färbung beruht auf dem sogenannten Flavismus, einer Vorform des Albinismus, bei der die Synthese der Hautpigmente gestört ist.

Vorboten des Guten

Im Barock galt die helle Färbung als Statussymbol für den Adel. Weiße Tiere wurden als Lichtbringer verehrt und standen für das Gute. Wer etwas auf sich hielt, hatte weiße Tiere. Daher wurde auch im 17. und 18. Jahrhundert intensiv an der Zucht weißer Esel gearbeitet. Mit dem Wechsel der Mode verschwand auch der Weiße Barockesel wieder.

Zucht noch in Österreich und Ungarn

Das Zentrum seiner heutigen Verbreitung hat der ursprünglich aus dem Karpatenbecken stammende Weiße Barockesel in Ungarn und Österreich. Die größten Zuchtgruppen befinden sich im niederösterreichischen Schloß Hof im Marchfeld und im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel.

Treue Helfer des Menschen

Im Seewinkel werden die Tiere erfolgreich als Landschaftspfleger und für die Beweidung der typischen Steppenrasen herangezogen. Daneben dient die Rasse als Reitesel für Kinder, als Zugtier für Kutschen oder auch als treuer Begleiter in der Tiertherapie.

Der Bestand ist akut gefährdet

Der Weiße Barockesel ist eine hochgradig gefährdete Nutztierrasse. Der Bestand in Österreich wurde erst 1986 im Tierpark Herberstein in der Steiermark wiederentdeckt. Im Zuchtbuch sind derzeit lediglich 110 Hengste und 159 Stuten eingetragen. Ein eigener Verein zur Erhaltung der Weißen Barockesel widmet sich dem Schutz dieser einzigartigen Rasse. Die Ernennung zur Nutztierrasse des Jahres 2017 erfolgte durch ARCHE Austria - Verein zur Erhaltung seltener Nutztierrassen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen