Naturschutzgebiet Gebhartsteich

Der Gebhartsteich bei Schrems ist mit 65 Hektar der größte Fischteich des Waldviertels. Er ist seit 1980 Naturschutzgebiet und seit 1999 Teil des Ramsar-Gebietes „Waldviertler Teiche, Moore und Flusslandschaft“.

Moosburg_Mitterteich_Rohrkolben

Short Facts

Größe:  65 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Gmünd
Highlight: Fischteich als Rastplatz für Zugvögel


Das vielfältige Mosaik der Landschaft umfasst naturnahe Fischteiche, die Lainsitz und andere Flüsse und Bäche, Feuchtwiesen sowie zahlreiche Moore. Die Teichwirtschaft im Waldviertel besteht seit dem 13. Jahrhundert. Heute existieren im Waldviertel rund 1.400 Teiche mit einer Gesamtfläche von 1.700 Hektar. Die Waldviertler Teiche zählen zu den „Important Bird Areas“ Österreichs.

Der Gebhartsteich weist zum Teil reich strukturierte Verlandungszonen aus Schilf, Rohrkolben, Großseggen und Reitgras auf. Die an den Teich angrenzenden nassen und verschilften Flächen bilden zusammen mit Erlen- und Weidengebüsch und verwachsenen Zuflüssen reich strukturierte Lebensräume. Der Teichgrund ist im Allgemeinen wenig bewachsen. Der Teich ist während des Vogelzugs ein wichtiger Rastplatz für verschiedene Watvogel- und Limikolenarten.

Ein Managementplan für den Gebhartsteich wurde im Zuge des LIFE Projektes "Feuchtgebietsmanagement für das oberer Waldviertel" (1996-1999) entwickelt. Es wurden Pufferzonen rund um den Teich geschaffen und Renaturierungsmaßnahmen durchgeführt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen