Blick in den Naturpark Heidenreichsteiner Moor

Was ist ein Naturschutzgebiet?

Naturschutzgebiete dienen der Erhaltung möglichst ursprünglicher Lebensräume bzw. solcher von besonderer naturwissenschaftlicher Bedeutung wie zum Beispiel Standorte seltener Pflanzen- oder Tierarten. In Naturschutzgebieten ist grundsätzlich jeder Eingriff verboten und sie dürfen nur auf den dafür bestimmten Wegen betreten werden. Ausnahmen vom Eingriffsverbot bestehen für die Jagd und die Fischerei.

Derzeit gibt es in Niederösterreich 70 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von rund 14.450 Hektar. Die früher als eigene Naturschutzgebiete verordneten "Rothwald I", "Rothwald II", "Rothwald III" und "Hundsau" wurden zum Naturschutzgebiet "Wildnisgebiet Dürrenstein" zusammengefasst. 
Ähnlich wie in Nationalparks wird heute auch in Naturschutzgebieten modernes Schutzgebiets-Management betrieben. In der Kernzone können natürliche Prozesse möglichst unbeeinflusst ablaufen. In den Entwicklungs- und Managementzonen werden gezielte Pflegemaßnahmen gesetzt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen