Gemeinsam anpacken für die Blumenwiesen am Waschberg

Der Waschberg liegt im Natura 2000-Gebiet „Weinviertler Klippenzone“. Hier finden sich im Weinviertel selten gewordene Halbtrockenrasen.Die Bevölkerung hilft bei deren Schutz kräftig mit.

Pflegeeinsatz am Waschberg

Bei einem Pflegeeinsatz am Waschberg bei Leitzersdorf beteiligte sich die Bevölkerung tatkräftig an der Pflege der wertvollen Trockenrasen.

Der Waschberg ist ein Schmetterlings- und Bienenparadies am Rand der intensiv genutzten Ackerbaulandschaft. Zu den typischen Pflanzen dieses Lebensraumes gehören der Echt-Odermennig, die Skabiosen-Flockenblume, die Schwarz-Küchenschelle oder die Klein-Wiesenraute. Daneben findet sich am Waschberg auch eine Kolonie des stark gefährdeten Ziesels.

Trockenrasen sind durch Verbuschung gefährdet

Allerdings droht die prächtige Kulturlandschaft verloren zu gehen, weil seit Jahrzehnten keine Mahd oder Beweidung mehr auf den Trockenrasen und ehemaligen Kalksteinbrüchen erfolgt. In vielen Bereichen wächst nur noch dorniges Gebüsch, das rasch dichter wird und damit die Blumenpracht, die Grundlage für die Insektenvielfalt, verdrängt. 

Die Bevölkerung hilft kräftig mit

Nach intensiven Vorarbeiten mit Bergmäher, Motorsäge und Motorsense war die Ortsbevölkerung von Leitzersdorf am Werk. Einen ganzen Tag lang legten sich bei kräftigem Wind 25 Frauen und Männer ordentlich ins Zeug, um den Waschberg zu retten.  Insgesamt konnten mit Hilfe der Freiwilligen 2 Hektar Trockenrasen entbuscht und gemäht und damit vor dem völligen Zuwachsen gerettet werden. Fünf große Container wurden mit Grasmulch und Gehölzen gefüllt.

Schweißtreibende Arbeit für die Natur

Die Pflegearbeiten sind nur händisch oder mit einem leichten Bergmäher zu bewältigen,  da schon das bloße Gehen in dem hügeligen, teils sehr steilen Gelände anstrengend ist. Dafür sorgte die Gemeinde für eine kulinarische Belohnung. Die Arbeiten sind Teil des Leader-Projekts „Naturschutz am Waschberg“ in der Gemeinde Leitzersdorf. Ziel des Projektes ist es, die fortschreitende Verbuschung der blumen- und schmetterlingsreichen Wiesen zu bremsen und rückgängig zu machen.

Kontakt

Gemeindeamt Leitzersdorf, 02266 63455 22, g.zeisel@leitzersdorf.at

Julia Kelemen-Finan, 0680 3000 720, julia@kelemen-finan.at