Europaschutzgebiet Wachau & Wachau-Jauerling

Die Europaschutzgebiete Wachau und Wachau-Jauerling wurden 2009 nach der Vogelschutz-Richtlinie und 2011 nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie gegründet.

weissenkirchen2_steve_haider-web

Short Facts

Größe: 18.063 ha FFH,
21.111 ha Vogelschutz
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirk: Krems, Melk
Highlight: Letzte freie Fließstrecke der Donau oberhalb Wiens mit Auwald und Trockenbiotopen


Das Gesamtgebiet umfasst das Donautal zwischen Melk und Krems und die umliegenden Berge. Das klimatisch begünstigte Gebiet ist reich gegliedert, besitzt viele kleine Nebentäler und gipfelt im Jauerling (960 m). Fluss, Auwaldreste, Trockenrasen, naturnahe Wälder und ein Mosaik aus Wein- und Obstgärten prägen das Gebiet. Die enge Verzahnung von Kulturlandschaft und weitgehend ursprünglichen Lebensräumen bieten Artenreichtum auf engem Raum. Terrassensysteme und Steinmauern verleihen den Gebieten ihren einzigartigen landschaftlichen Charakter.

Hier finden sich Fischarten wie Huchen und Rapfen, seltene Käferarten wie der große Eichenbock, Fledermäuse wie das große Mausohr und die Mopsfledermaus, Schmetterlinge und Vögel wie der Dunkle Wiesenkopf-Ameisenbläuling, die Heidelerche und der Blutspecht.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen