Zauneidechse

Die Männchen der Zauneidechse sind grünlich, die Weibchen eher bräunlich. 

Männliche Zauneidechse

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale 

  • wissenschaftliche Bezeichnung Lacerta agilis

  • Größe: 15 bis 22 cm
  • kräftig gebaut, relativ plumper, gedrungener Körper mit eher großem, rundschnäuzigem Kopf
  • Beine sind kurz, Schwanz ca. eineinhalb mal so lang wie die Kopf-Rumpf-Länge
  • Iris ist rot bis golden-gelblich
  • Adulte Männchen in der Paarungszeit grüne Körperseiten und eine grüne Kehlregion, Kopfplatte ist dunkel, Rückenmitte und Schwanz braun mit dunklen Flecken und hellen Augenpunkten und Längsstreifen. Unterseite ist hellgrün und schwarz gefleckt 
  • Weibchen oberseits und an den Flanken hellgrau, gelbbraun oder braun gefärbt mit ähnlich kontrastreicher Zeichnung

Lebensraum & Lebensweise 

  • zwischen 115 und 1.500 Höhenmetern
  • Vorliebe für offene, reich strukturierte Landschaften
  • besiedelt Kiesgruben, Steinbrüche, Trockenrasen, Straßenböschungen, Feldraine, Waldränder, Bahndämme, sowie Gärten oder Friedhöfe, trockene Stellen mit niedrigem, buschigem Bewuchs (Fluchtmöglichkeit)

Fortpflanzung: Paarungszeit ab Ende April

  • Eiablage Mai-Juni und Juni-Juli an vegetationsfreien, sonnenexponierten, feuchten Plätzen
  • Nach etwa 3 Monaten schlüpfen aus den 9-14 Eiern die Jungtiere.

Vorkommen: Besiedelt Großlandschaften aller Bundesländer mit Ausnahme der hochalpinen Lagen - auch in NÖ weit verbreitet.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen