Naturschutzgebiet Wieselthaler Steinwand

Das Naturschutzgebiet Wieselthaler Steinwand liegt südwestlich von Furth an der Triesting und steht seit 1980 unter Naturschutz. Es ist Teil des Europaschutzgebietes Nordöstliche Randalpen: Hohe Wand -Schneeberg – Rax

Kolkrabe

Short Facts

Größe:  ca. 60,2 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Baden
Highlight: Kolkrabe


Das Schutzgebiet wird von der steil und schroff emporragenden Kalkfelswand geprägt. Sie erreicht eine Höhe von etwa 100 m und bietet neben Felsspaltenvegetation den Schwarzföhren gute Standortbedingungen. Besonders am Fuß der Felswand aber auch an der Oberkante haben sich Schwarzföhren-Wälder ausgebildet. Am Fuß der Felswand sind kleinflächig bewachsene Kalkschuttflächen. Im etwas weniger steilen Unterhang der Felswand stocken auch naturnahe Buchenwälder. Auf den an die Oberkante der Felswand anschließenden Abhängen findet man forstlich stärker veränderte Buchenwälder und teilweise auch Fichtenforste.

Ziel des Schutzes ist, dass die Felswand mit  ihrem Umland von Nutzungen verschont  und als wertvolles Landschaftselement erhalten bleibt. So ist zum Beispiel das Klettern in der Wand verboten. Vogelarten wie Kolkrabe, Wanderfalke, Hohltaube, Zwerg- und Halsbandschnäpper sollen im Gebiet ihren natürlichen Lebensraum finden bzw. behalten.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen