Naturschutzgebiet Schwarzlacken-Festenberg-Dorotheerwald

Das gesamte Gebiet gehört zur Kernzone des Biosphärenparks Wienerwald und besteht aus drei nicht zusammenhängenden Teilflächen in den Gemeinden Kaltenleutgeben, Breitenfurt und Laab im Walde. Es wurde 2008 unter Naturschutz gestellt.
 

Hohltaube

Short Facts

Größe:  475,93 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Mödling
Highlight: Hohltaube


Das Naturschutzgebiet befindet sich im südlichen Teil des Sandstein-Wienerwaldes.
Charakteristisch sind hügelige Landschaftsformen, die großflächig mit Buchenwäldern und  Eichen-Hainbuchenwäldern bewachsen sind. Die Wälder haben einen hohen Altholzanteil, das durchschnittliche Bestandsalter liegt bei 86 Jahren. An den südlichen Hängen finden sich von Eichen dominierte Wälder. Weiters sind auch Esche, Linde, Ulme, Elsbeere, Speierling und Kiefer vertreten. Das Gebiet ist gering zerschnitten bzw. zersiedelt, in mittlerer Nähe ist es von großen Siedlungen umrahmt.

Weißrückenspecht, Mittelspecht, Schwarzspecht, Grauspecht, Zwerg- und Halsbandschnäpper, Hohltaube, Wespenbussard und Baumfalke sind bedeutende im Gebiet vorkommende Vogelarten.

Natürliche Waldgesellschaften sollen im Gebiet weiter gefördert werden. Besonderes Augenmerk gilt der Entwicklung natürlicher Waldstrukturmerkmale. Stehendes und liegendes Totholz, Höhlenbäume oder abnorme Stammformen sowie die Sicherung natürlicher Entwicklungsprozesse stehen im Vordergrund. Seltene Tierarten wie Fledermausarten und holzbewohnende Insekten sollen zusätzlich zu den seltenen Vogelarten  im Gebiet Lebensraum finden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen