Naturschutzgebiet Lassee

Das Naturschutzgebiet Lassee liegt südöstlich des Ortes Lassee und wurde 1942 beschlossen. Es liegt im Europaschutzgebiet „Pannonische Sanddünen & Sandboden und Praterterrasse“.

raukenblättriges Greiskraut

Short Facts

Größe: 1,39 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Gänserndorf
Highlight: Raukenblättriges Greiskraut


Das Gebiet liegt in einer Senkungszone mit eiszeitlichen Schottern, die von fruchtbaren Schwarzerdeböden und kalkreichen Flugsanden überdeckt sind. Hier kommen steppenartige Trockenrasen mit sehr seltenen Pflanzenarten, wie Sandstrohblume, Österreich-Tragant, Raukenblättrigem Greiskraut vor. Sie prägen den pannonischen Charakter. Auch für seltene Insektenarten, wie die Zweifarbige Beißschrecke und der Heidegrashüpfer ist das Gebiet günstiger Lebensraum.

Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde im Gebiet Weinbau betrieben. Das Naturschutzgebiet in der "Oberen Heide" ist eine kleine, landwirtschaftlich nie genutzte Parzelle, die von der zoologisch-botanischen Gesellschaft aufgrund des Vorkommens seltener Pflanzenarten gepachtet wurde.

Aufgrund der Aktivitäten während des LIFE-Sanddünenprojektes  ist eine stellenweise ausgelichtete Vegetation mit offenen Bodenstellen vorhanden, aber größere offene Bereiche fehlen. Aktuell wird die Fläche wieder gemäht. Die Goldrute breitet sich problematisch aus und bedrängt die schützenswerten Pflanzenarten. Intensivierte Fortsetzung der Pflegemaßnahmen sind zur Erreichung der Schutzziele erforderlich

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen