Naturschutzgebiet Kalkschottersteppe Obereggendorf

Das Gebiet ist seit 1979 unter Naturschutz gestellt. Es liegt im Europaschutzgebiet „Steinfeld“ im westlichen Wiener Becken.

Anthus_campestris-3

Short Facts

Größe: 10,1 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Wiener Neustadt Land
Highlight: Kräuterreich


Es handelt sich um Trockenrasen auf Schotterflächen, die durch Ablagerungen aus der Piesting entstanden sind. Die Schotteroberfläche trägt magere, seichtgründige Böden. Die Kalkschottersteppe ist sehr einheitlich und ist ein kleiner Rest einer früher etwa 50 km2 großen Steppenheidelandschaft.

Das Gebiet wurde nie als Acker genutzt, sondern im 18. und 19. Jahrhundert mehr oder weniger regelmäßig beweidet. Spätestens seit Mitte des 20. Jahrhunderts fand keine Nutzung mehr statt. In den 1970er Jahren setzte vermutlich durch Stickstoffeintrag von Industrie und Verkehr eine Vergrasung mit der Aufrechten Trespe ein.

Durch die seit etwa 5 Jahren durchgeführte Schafbeweidung hat sich die Struktur des Trockenrasens deutlich verbessert. Die Streuauflage wurde reduziert, der Kräuterreichtum hat stark zugenommen. Das Ziesel konnte durch Einführung der Schafbeweidung die ganze Fläche wieder besiedeln. Weiters hat sich die Situation auch für  die Heideschrecke und andere Insektenarten sowie für Vögel wie den  Triel und den Brachpieper wesentlich verbessert.

Es gilt diesen Rest der einst weitläufigen Steppenheidelandschaft zu erhalten bzw. zu entwickelt. Die Kalkschottersteppe Obereggendorf dient so als Lebensraum für besonders anspruchsvolle, gefährdete, wärme- und trockenheitsliebende Pflanzen- und Tierarten im Steinfeld.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen