Europaschutzgebiet Steinfeld

Die Europaschutzgebiete sind Teil der Hauptregion Industrieviertel und wurden 2008 als Vogelschutzgebiet und 2011 als Fauna-Flora-Habitat Gebiet beschlossen. Im Europaschutzgebiet Steinfeld liegt auch das Naturschutzgebiet Schönauer Teich.

burhinus_oedicnemus_070403_pot

Short Facts

Größe: 3.018 ha FFH, 11.548 ha Vogelschutzgebiet
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirke: Baden, Wiener Neustadt, Neunkirchen
Highlight: Osteuropäische Steppen


Das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet liegt im südlichen Wiener Becken über den eiszeitlichen Schotterflächen der Piesting. Das Vogelschutzgebiet vereint Teilräume nördlich von Wiener Neustadt und das Föhrenwaldgebiet zwischen Wiener Neustadt und Neunkirchen.

Das Steinfeld ist aufgrund der mächtigen Schotterablagerungen extrem trocken. Es zählt zu den osteuropäischen Steppen und weist großflächige Magerstandorte mit extensiver Nutzung auf. Das Gebiet wurde allerdings durch Aufforstung, Materialgewinnung und Besiedelung stark beeinträchtigt. Natürliche Gehölzvorkommen sind im Steinfeld selten, meist handelt es sich um monotone, schwachwüchsige Föhrenbestände. Im Übergangsbereich zur Feuchten Ebene finden sich Teiche und Reste von Feuchtwiesen und Niedermooren, eingebettet in kleinteilige Offenlandschaften.

Die Österreichische Heideschnecke und das Ziesel leben im zentralen Steinfeld. In den Feuchtlebensräumen kommen die Rotbauchunke und der Dunkle Wiesenknopf-Ameisen-Bläuling (Schmetterling) vor. Im Vogelschutzgebiet finden sich Brutvogelarten wie Triel und Brachpieper, in den aufgelockerten Schwarzföhrenwäldern lebt der Ziegenmelker, auf den Trockenräumen Heidelerche und Neuntöter. Das Naturschutzgebiet Schönauer Teich bietet Wasservogelarten wie Zwergdommel und Rohrweihe optimale Brutflächen.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen