Landschaftsschutzgebiet Ybbsfeld-Forstheide

Das Gebiet Forstheide wurde 1983 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt, 2005 wurde es zum Landschaftsschutzgebiet Ybbsfeld-Forstheide erweitert.

Tagfalter wie Schwalbenschwanz, Tagpfauenauge, Kaisermantel,  Admiral und Zitronenfalter tummeln sich in der Forstheide.

Short Facts:

Größe: 1.358 ha
Schutzgebietsstatus: Landschaftsschutzgebiet
Bezirk: Amstetten
Highlight: Viele seltene Falterarten


Nur wenige Kilometer südwestlich von Amstetten erstreckt sich das Gebiet der Forstheide. Die ausgedehnten Föhrenwälder gelten seit langem als beliebtes Ziel für Erholungssuchende aus der Umgebung. Gemeinsam mit dem Ybbsfeld stellt dieses Gebiet den charakteristischen Landschaftstypus für das Mostviertel dar.

Die Forstheide beherbergt eine reiche Schmetterlingswelt. Tagfalter wie Schwalbenschwanz, Tagpfauenauge, Kaisermantel,  Admiral und Zitronenfalter tummeln sich in der Forstheide. Auch seltene Widderchen-Arten, mehrere Schecken- und Mohrenfalter sowie verschiedene Bläulings-Arten. Besonderes Highlight ist der gefährdete und durch die EU Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie geschützte Gelbringfalter.

Die Forstheide wurde lange Zeit forstwirtschaftlich und für die Schottergewinnung genutzt. Ein nach den extremen Schlägerungen im Jahr 2006 vom Arbeitskreis Forstheide beauftragtes und vom Land Niederösterreich gefördertes Landschaftsentwicklungskonzept bildet die Basis für neue Schutzrichtlinien.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen