Landschaftsschutzgebiet Hohe Wand - Dürre Wand

Das Landschaftsschutzgebiet Hohe Wand – Dürre Wand als Bergstock der Kalkalpen nahe Wien ist als Paradies für Kletterer und Kletterinnen bekannt und wurde 1955 beschlossen.

maiersdorf

Short Facts

Größe: 13.330 ha
Schutzgebietsstatus: Landschaftsschutzgebiet
Bezirk: Wiener Neustadt
Highlight: Exponierte markante Steilwände

Besuchen Sie uns

Verein Naturpark Hohe Wand
Ortsstraße 33, 2724 Hohe Wand-Maiersdorf
+43 2638 883 481
naturpark@hohewand.net
www.naturpark-hohewand.at


Das sonnige Hochplateau der Hohen Wand ist ein felsendurchsetzter Bergkamm, der von Almen und Wäldern gesäumt wird. Die geschlossenen Felsabstürze verlaufen von Südwest nach Nordost, sind rund  200m hoch und haben viele Klein- und Mittelhöhlen. Der Nordwestabfall der Hohen Wand wird von zwei Felsschluchten, der Großen und der Kleinen Klause, durchzogen, die ebenfalls durch das Vorhandensein von kleineren Karsthöhlen gekennzeichnet sind.

Während die Hohe Wand ein bewaldetes Hochplateau bildet, ist die Dürre Wand ein teils felsendurchsetzter Bergkamm, der von Almen, Wäldern und Wasserfällen geprägt  wird und in einem schmalen Grat gipfelt. Im Gebiet der Dürren Wand sind 100 Höhlen im Höhlenkataster verzeichnet.

Das Gebiet beherbergt aufgrund seiner großen Höhenerstreckung zwischen 200 m und 1.200 m  und der Lage in einer Übergangszone vom atlantisch beeinflussten alpinen zum kontinentalen pannonischen Klima zahlreiche verschiedene Lebensräume für Pflanzen und Tiere.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen