Europaschutzgebiete Waldviertler Teich-, Heide-, Moorlandschaft und Waldviertel

Die Europaschutzgebiete sind Teile der Hauptregion Waldviertel und liegen im südöstlichen Ausläufer der Böhmischen Masse. Sie wurden im Jahr 2009 als Fauna-Flora-Habitat Gebiet und als Vogelschutzgebiet unter Schutz gestellt.

Zwettltal_1

Short Facts

Größe: FFH 13.722 ha, Vogelschutz: 54.096 ha
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirk: Gmünd, Krems, Melk, Waidhofen/Th, Zwettl
Highlight: Teich-, Heide- und Moorlandschaft und Granitrestlinge


Flachwellige Hochflächen, Mulden, Kuppen und Höhenzüge charaktisieren die Landschaft des Gesamtgebietes. Fauna-Flora-Habitat Gebiete sind vor allem Flussläufe, Teiche und Moore. Die Vogelschutzgebiete sind großräumigere, flächig bewaldete Gebiete. Besonders im Westen und Süden sind weitflächige Kulturlandschaften ausgewiesen, die reich an unterschiedlichen Landschaftselementen sind. Entstanden sind sie durch kleinteilige, extensive Landwirtschaft.

Charakteristische Lebensräume sind Hochmoore, Moorwälder, Schlamm- und Hochstaudenfluren, trockene Heiden, Borstgrasrasen, Pfeifengras-, Glatthaferwiesen, Au- und Schluchtwälder, Hangmischwälder, Buchenwälder und bodensaure Fichtenwälder.

Entsprechend der Vielfalt und Ausdehnung der Gebiete ist eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt anzutreffen: Zum Beispiel: Große Moosjungfer (Libellenart), Flussperlmuschel, Fischotter, Luchs, Heidelerche, Birkhuhn, Mopsfledermaus, Eisvogel, Weißstorch, Rohrweihe.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen