Europaschutzgebiet Machland Süd

Das Gebiet Machland Süd wurde 1998 zum Europaschutzgebiet (gemäß Vogelschutz- und Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) erklärt. Es liegt im nordwestlichen Mostviertel an der Grenze zum oberösterreichischen Mühlviertel.

Der Wachtelkönig hat in diesem Gebiet eines der wenigen verbliebenen Tieflandvorkommen.

Short Facts

Größe: 1.636 ha
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgbiet
Bezirk: Amstetten
Highlight: hohe Vogelpopulation


Das Gebiet ist einerseits von geschlossenen Auwäldern, andererseits von Äckern und zu einem geringen Teil von Wiesen und Obstgärten geprägt. Machland Süd ist ornithologisch bedeutend, es bietet Habitate für zahlreiche Vogelarten und ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel und Überwinterungsgebiet für zahlreiche Wasservögel.  

Beim Blaukehlchen findet man hier eine der stärksten Teilpopulationen entlang des Donaulaufes. Weitere bedeutende Arten bzw. Lebensräume sind der Eisvogel, der Donaukammmolch, der Schlammpeitzger, der Helle und der Dunkle Wiesenkopfameisenbläuling, der Eremit, Glatthaferwiesen, Erlen-Eschen-Weidenauen und Schlucht- und Hangmischwälder.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt. Sie können nach der Vogelschutz-Richtlinie bzw. der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie ausgewiesen werden.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen