Europaschutzgebiet Kamp- und Kremstal

kamptal_web

Die zwei Europaschutzgebiete Kamptal und Kremstal wurden 2008 nach der Vogelschutz-Richtlinie und 2011 nach der Fauna-Flora-Habitat Richtlinie gegründet. Die Europaschutzgebiete sind Teil der Hauptregion Waldviertel und umfassen die Flusslebensräume des Kamp und der Krems

Kamptal und Kremstal

Short Facts

Größe: 14.495 ha FFH, 24.283 ha Vogelschutz
Schutzgebietsstatus: Europaschutzgebiet
Bezirk: Horn, Krems, Zwettl
Highlight: Flusstäler mit unregulierten Flussabschnitten

Besuchen Sie uns

Alte Schmiede- Wein/Erlebnis/Information
3562 Schönberg/Kamp, Hauptstraße 36
+43 2733 764 76
alteschmiede@schoen­berg.gv.at
Naturpark Kamptal-Schönberg


Das Gebiet erstreckt sich von der pannonischen Klimazone bis ins kühlere Waldviertel. Im oberen Bereich dominieren auf nördlich ausgerichteten Hängen Buchenwälder, die südlich gelagerten Hänge sind von Eichen- Hainbuchenwäldern bewachsen. In den steilen Flusstälern gibt es Felsbereiche mit Pionierrasen auf offenen Felsfluren.

Den Flusssaum bilden beinahe durchgehend Erlen-, Eschen- und Weidenauen. Die Kulturlandschaft auf den Hochflächen ist von extensiv genutztem Grünland durchsetzt. Osteuropäische Steppen kommen vor allem im Bereich der Weinbaulandschaft um Krems und Langenlois vor. Totholzreiche Laubwälder und die vielgestaltige Landschaft beherbergen zahlreiche Tierarten.

Europaschutzgebiete werden auch Natura 2000-Gebiete genannt.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen