Vogel des Jahres 2014: Der Grünspecht

Der Grünspecht (Picus viridis) wurde heuer zum "Vogel des Jahres 2014" gekürt. Erstmals seit 1997 steht wieder ein Specht im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Der Grünspecht zeichnet sich durch seinen lachenden Gesang aus. Glücklicherweise hat der farbenfrohe Vogel wirklich gut Lachen: In Österreich ist wie in Europa der Bestand stabil.

Der Grünspecht ist der Vogel des Jahres 2014.

Die bevorzugten Lebensräume des farbenfrohen Vogels stellen lichte Wälder, Waldränder und Streuobstwiesen dar. Doch auch in Gärten und Parkanlagen hat der Vogel mit dem lachenden Gesang bereits Einzug gehalten. Er baut seine Wohnhöhlen in alten Bäumen und ins Totholz. Seine bevorzugte Nahrung sind Ameisen, die er mit seiner langen Zunge aus den Nestern im Boden holt. Daher braucht er in seiner Umgebung offene Flächen mit reichlich Ameisennestern.

In Österreich gibt es derzeit etwa 10.000 Brutpaare. Der Grünspecht ist in allen vier Vierteln Niederösterreichs beheimatet, wo die Lebensbedingungen passen. Kalte schneereiche Winter machen ihm zu schaffen, da er dann schwer zu Ameisennestern am Boden findet. Oft sucht er im Winter an Felswänden, manchmal auch an Hauswänden und Dächern nach überwinternden Insekten, Spinnentieren und anderen Gliederfüßern. Alte Bäume und magere, extensiv genutzte Wiesen sind unbedingt zu erhalten, um seinen Lebensraum weiter zu sichern.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen