Buch auf Parkbank

Schwarzbuch Alpen

Das neue Buch von Naturschützer, Journalist und Fotograf Matthias Schickhofer zeigt, warum es wichtig ist unsere Berge zu retten.

Buch-Cover Schwarzbuch Alpen

Die Gebirgskette zwischen Nizza und Wien ist der bedeutendste Wildnisnaheraum im Herzen Europas. Gleichzeitig sind die Alpen das touristisch am intensivsten erschlossene Gebirge unseres Planeten.

Besiedelung und Nutzung der Alpen

Kein Gebirge der Welt ist dichter besiedelt und wird intensiver landwirtschaftlich genutzt als die Alpen. In keinem Gebirge wird mehr Ski- und Auto gefahren. Aber Klimawandel und fortschreitende Erschließung alpiner Naturlandschaften führen unsere Berge an ihre Grenze.

Machen wir weiter wie bisher - Intensivierung des Tourismus, der Industrialisierung der Bewirtschaftung -, wird dieser Lebensraum für unsere Kinder unwiderbringlich verloren sein. Doch was wären Alternativen, die auch wirtschaftlich funktionieren würden? Unsere Alpen, das Rückgrat Europas, brauchen einen radikalen Systemwechsel.

Perfekt recherchiert

Der Autor Matthias Schickhofer hat die Alpen viele Male bereist, mit Expertinnen und Experten sowie Betroffenen gesprochen und nachrecherchiert. Sein Fazit: Eine nachhaltige Alpenzukunft braucht eigenständige Entwicklungspfade, die auf Natur und BewohnerInnen Rücksicht nehmen - abseits des globalen Profitgetriebes.

Schwarzbuch Alpen - Warum wir unsere Berge retten müssen

Matthias Schickhofer, Brandstätter Verlag, 2017, 200 Seiten

ISBN 978-3-7106-0165-1, € 22,90,- 

Erhältlich bei: Brandstätter Verlag

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen