Rotbuche

Die Rotbuche ist eine heimische Laubbaumart, deren Früchte gerne von Tieren gefressen werden.

Rotbuchenblätter und Fruchtansatz

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

  • wissenschaftliche Bezeichnung Fagus sylvatica
  • Höhe: 30-40 m
  • Früchte heißen Bucheckern - leicht oval-eckig
  • kann bis zu 300 Jahre alt werden
  • Rinde: weißlich-grau bis rötlich
  • gleichmäßig gemasertes Holz - leicht rötlich
  • wellige eiförmige, spitz zulaufende Blätter, 5-11 cm lang, 3-8 cm breit
  • Blütezeit: April - Mai
  • häufiger Laubbaum
  • Bucheckern dienen vielen Nagetieren und Wildschweinen als Nahrung (Wintervorrat)

Besonderheit: Bucheckern enthalten das reizend wirkende Gift Fagin und auch geringe Mengen an giftiger Oxalsäure

Lebensraum

  • Zeigerart für atlantisches (feucht gemäßigtes) Klima
  • bevorzugt nährstoffreiche, schwach saure bis kalkreiche, Sand- bis Lehm­böden
  • zu viel Staunässe im Boden und zu lange Trockenperioden nicht beliebt
  • in der Jugend klassische Schattenbaumart
  • braucht im Alter allerdings mehr Licht
  • Buchenwälder und Buchenmischwälder

Vorkommen: vor allem in den Buchenwäldern im Wienerwald, Waldviertel, südliches Niederösterreich 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen