Ramsargebiet March-Thaya-Auen

Im Jahr 1982 wurden die March-Thaya-Auen zum Ramsargebiet erklärt. Das Gebiet erstreckt sich von der Wiener Stadtgrenze östlich beiderseits entlang der Donau bis zur Marchmündung, dann am rechtsseitigen Ufer entlang der March und Thaya bis Bernhardsthal und ist auch Landschaftsschutzgebiet.

3651_alte_weide_kern

Short Facts

Größe: 38.500 ha
Schutzgebietsstatus: Ramsargebiet
Bezirk: Bruck an der Leitha, Gänserndorf, Mistelbach
Highlight:  Aulandschaft

Besuchen Sie uns

schlossORTH Nationalpark-Zentrum
2304 Orth/Donau, Schloss Orth
+43 2212  3555
schlossorth@donauauen.at
www.donauauen.at

nationalparkhaus Wien-lobAU
1220 Wien, Dechantweg 8
+43 1 4000 49495
nh@m49.magwien.gv.at
Nationalparkhaus Wien-lobAU


 


Das Ramsarschutzgebiet ist Urlandschaft an großen Strömen mit mächtigen Bäumen, undurchdringlichem Röhricht, Altarmen und einer überaus vielfältigen Vogelwelt. Im Grenzbereich zur Tschechischen Republik und zur Slowakei ist beim Zusammentreffen von Donau und March die größte zusammenhängende Aulandschaft Mitteleuropas entstanden. Dieses Gebiet bildet zusammen mit den benachbarten Ramsargebieten das neue trilaterale Ramsargebiet „Auen im Zusammenfluss von March, Thaya und Donau“.

Die Donau-March-Thaya-Auen verbinden unterschiedliche Biotope zu einem einzigartigen Lebensraum. Mehr als 600 Farn- und Blütenpflanzen und mehr als 5.000 Tierarten kommen hier vor.


 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen