Wiesenweihen - Artenschutz 2014

Das Ziel des Projektes war die Erfassung von Wiesenweihen-Bruten in NÖ mit Schwerpunkt im Hauptbrutgebiet im nordöstlichen Waldviertel, daneben lokal im Wein- und Industrieviertel.

Wiesenweihe_raoulduke47

Die Wiesenweihe ist eine in der EU-Vogelschutzrichtlinie im Anhang I geschützte Greifvogelart mit in NÖ flukturierendem Bestand von 16 bis max. 24 Brutpaaren.

Bodenbrüter

Da sie vorzugsweise in landwirtschaftlichen Nutzflächen (Getreide, Luzerne, Klee, Wiesen) am Boden brütet, wechseln ihre Neststandorte jährlich mit den Kulturen. Um die Horste vor Mahd- und Ernteverlusten zu bewahren, ist eine Lokalisation der Nestparzellen als Grundlage für erfolgreiche Horstschutzmaßnahmen unumgänglich.

Bruterfolge ermöglichen

Ziel des Projektes war die Erfassung von Wiesenweihen-Bruten in NÖ mit Schwerpunkt im Hauptbrutbereich im nordöstlichen Waldviertel, daneben lokal im Wein- und Industrieviertel. Die Horste wurden lokalisiert und je nach Bedarf vertragliche Horstschutzmaßnahmen abgeschlossen, um einen Bruterfolg zu ermöglichen.

Projektdaten

Projektträger: Forschungsgemeinschaft Wilhelminenberg
Projektlaufzeit: 2014
betroffene Regionen: Industrieviertel, Waldviertel, Weinviertel

Weitere Informationen

Projektbeschreibung
Projektbericht (PDF, 1,4 MB)

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen