Neophytenmanagement im Naturschutzgebiet Pielach-Ofenloch-Neubacher Au

Im Rahmen des Projektes wurden Pflegemaßnahmen aus dem Maßnahmenkonzept für das Naturschutzgebiet Pielach-Ofenloch-Neubacher Au (Kraus 2016) umgesetzt.

koniks

Im Naturschutzgebiet Pielach-Ofenloch-Neubacher Au ist die Ausbreitung gebietsfremder Pflanzenarten ein relevantes Thema. Durch sie werden nicht nur einzelne Arten gefährdet, sondern auch ganze Lebensräume. Deshalb wurde 2007 eine Ganzjahresbeweidung mit robusten Konikpferden implementiert, die 2015 durch eine saisonale Rinderbeweidung ergänzt wurde.

Pflegeeinsätze und Beweidung

Dennoch sind weitere Maßnahmen zum Neophytenmanagement notwendig. Im Herbst 2016 wurde deshalb ein Pflegeeinsatz mit Schwerpunkt auf Gehölzpflanzung und Gehölzschutz in der Neubacher Au durchgeführt.

Bei einem weiteren Pflegeinsatz im Frühjahr 2017 lag das Hauptaugenmerk auf der Reduktion gebietsfremder Gehölze durch Entnahme und Ringelung.

Die Forschungsgemeinschaft LANIUS, ein lokaler Forschungsverein für regionale Faunistik und angewandten Naturschutz und bereits seit vielen Jahren in der Region aktiv, begleitete die Pflegeeinsätze sowohl fachlich als auch bei der Durchführung.

Das Projekt ist ein wichtiger Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung in Niederösterreich. Das Schutzgebietsnetzwerk NÖ wird von der Energie- und Umweltagentur NÖ koordiniert.

Projektdaten

Projektträger: Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz
Auftragnehmerin: Mag.a Katrin Kraus
Projektlaufzeit: August 2016 - Juni 2017
betroffene Regionen: Mostviertel

Downloads

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen