Habichtskauz Wiederansiedlung in NÖ

Das Artenschutzprojekt "Habichtskauz Wiederansiedlung in NÖ" sorgt durch die Freilassung von jungen Habichtskäuzen für die Wiederansiedlung dieser ausgestorbenen Eulenart in NÖ.

jungkauz4

In der LE-Förderperiode von 2014 - 2020 ist die Entwicklung der Freilandpopulation im Optimalfall bis zu deren Selbstständigkeit. In der Drei-Jahres-Periode soll der Bestand durch weitere Freilassungen aufgestockt und die Anzahl der Brutpaare im Freiland erhöht werden. Erste Bruterfolge im Freiland können seit mehreren Jahren beboachtet werden.

Information für alle

Bewusstseinsbildende Maßnahmen begleiten das Artenschutzprojekt. Dabei geht es primär um Verständnis für den Lebensraum Wald mit seiner natürlichen Biodiversität, als CO2-Speicher und "Klimaschützer Nr. 1", der Sicherung intakter Bruthabitate und der Akzeptanzsicherung für den Habichtskauz in Forst- und Jagdkreisen.

Projektdaten

ProjektträgerIn: Gesellschaft zur Förderung des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde und Ökologie der Vetmeduni Wien
ProjektpartnerIn: Wildnisgebiet Dürrenstein
Projektdauer: Mai 2015 - April 2018
betroffene Region: Mostviertel und Wiener Wald

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen