FFH-Lebensräume und Pflanzen in NÖ

Mit dem Projekt wurden die Entscheidungsgrundlagen für eine Einstufung der relativen Bedeutung von drei Fauna-Flora-Habitat-Lebensraumtypen (FFH-Lebensraumtypen) sowie neun FFH-Pflanzenarten für Niederösterreich erarbeitet.

Böhmischer Kranzenzian

Um die Kohärenz des europaweiten Schutzgebietsnetzwerkes Natura 2000 sicherstellen zu können, ist eine Einstufung der relativen Bedeutung (landesweit, bundesweit) der Vorkommen von FFH-Schutzgütern notwendig.

Entscheidungsgrundlagen schaffen

Als Basis dafür dient die Kenntnis aktueller Vorkommen. Mit diesem Projekt wurden die Entscheidungsgrundlagen für eine Einstufung der relativen Bedeutung von drei FFH-Lebensraumtypen - nämlich 6190 Lückiges pannonisches Grasland (Stipo-Festucetalia pallentis), 91I0 Euro-Sibirische Eichen-Steppenwälder und 91M0 Pannonischbalkanische Zerreichen- und Traubeneichenwälder sowie neun FFH-Pflanzenarten für Niederösterreich erarbeitet.

Projektdaten

Projektträger: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz
Projektlaufzeit: 2014
betroffene Regionen: gesamt Niederösterreich

Weitere Informationen

Projektbeschreibung
Fauna-Flora-Habitat Richtlinie
Projektbericht (PDF, 5,2 MB)

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen