Pflege der alten Fischaschlingen

Der Erhaltungszustand der Feuchtwiesen (LRT 6410 Pfeifengraswiesen) und Offenlandflächen entlang der alten Fischa-Mäander im Europaschutzgebiet „Feuchte Ebene-Leithaauen“  wurde  im Rahmen des Projektes verbessert.

Im Projekt werden die Feuchtwiesen entlang der alten Fischa-Mäander gepflegt.

Von höchstem Naturschutzwert sind die Feuchtwiesen und Offenlandflächen entlang der alten Fischa-Mäander zwischen Gramatneusiedl und Ebergassing, da diese einigen stark gefährdeten Arten wie der Gelben Wiesenraute (Thalictrum flavum) und der Sumpf-Gänsedistel (Sonchus palustris) Lebensraum bieten.

Lebensraum erhalten

In den letzten zwei Jahrzehnten wurden viele Wiesen umgebrochen, andere liegen durch Nutzungsaufgabe mittlerweile wieder brach. Die Nutzungsumwandlung vor allem in Maisäcker, die bis an den Rand der wertvollen Feuchtgebiete reichen, führte zu deren Eutrophierung. Auf Basis eines vom Naturschutzbund NÖ im Frühjahr 2016 erstellten Pflegekonzeptes wurden im Projekt Flächen ausgewählt, welche durch gezielte Pflegemaßnahmen zu einer dauerhaften Verbesserung der Feuchtwiesen führen.

Regelmäßige Pflegeeinsätze, Beratung der Bewirtschafter bezüglich des Bewirtschaftungsregimes und Bewusstseinsbildung bei der Bevölkerung sollen langfristig zur Sicherung der wertvollen Feuchtwiesenreste beitragen.

Das Projekt ist ein wichtiger Beitrag zur Schutzgebietsbetreuung in Niederösterreich. Das Schutzgebietsnetzwerk NÖ wird von der Energie- und Umweltagentur NÖ koordiniert.

Projektdaten

Projektträger: Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz
Auftragnehmer: Naturschutzbund NÖ
Projektlaufzeit: August – Dezember 2016
betroffene Region: Industrieviertel

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen