Naturschutzgebiet Stockgrund-Kothbergtal

Das Gebiet steht seit 1942 unter Naturschutz und ist Teil des Europaschutzgebietes und des Landschaftsschutzgebietes Ötscher Dürrenstein.
 

Narzisse

Short Facts

Größe: ca 57,8 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Scheibbs
Highlight: Sternnarzisse


Es liegt nordwestlich von Lunz am See. Ein naturnaher Gebirgsbach durchfließt das überwiegend bewaldete Kothbergtal. An den Hängen befinden sich Rotföhrenwälder und Fichtenforste, also Wirtschaftswälder. Kleinere Felsbereiche und offene, grasdominierte Steilhänge lockern die Waldvegetation auf. Zahlreiche kleinere Gräben und Bäche münden ins Kothbergtal.

Die flachgründigsten und steilsten Bereiche des Schutzgebietes mit den Rotföhrenwäldern, Kalkfelsen und Kalkrasen sind in weitgehend natürlichem Zustand. Die Wälder der Hangbereiche und auf der Hangschulter wurden durch forstwirtschaftliche Nutzung in ihrer Struktur und Artenzusammensetzung allerdings verändert.

Das Ziel im Schutzgebiet ist, standorttypische Waldbestände mit naturnaher bzw. natürlicher Alterszusammensetzung zu erhalten bzw. zu fördern. Mit Altholzinseln aus starkem stehendem Totholz, Gewässerrändern, Feuchtbiotopen, Felsformationen, und den Grabeneinschnitten sollen ausreichend Lebensräume für Vögel entstehen. So sollen sich zum Beispiel die im Gebiet lebende Wasseramsel und der Berglaubsänger wohl fühlen und vermehren.

Besondere Pflanzen, die im Gebiet gedeihen, sind die Sternnarzisse und die Anemonen-Schmuckblume.



 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen