Naturschutzgebiet Spitzerberg

Das Naturschutzgebiet Spitzerberg ist ein 3,5 Kilometer langer Höhenrücken mit Steilabfällen und stellt den südlichen Abschluss der Hainburger Berge an der Grenze zur Slowakei  dar. Es steht seit 1981 unter Naturschutz. Es ist Teil des Europaschutzgebietes Hundsheimer Berge.

Der Spitzerberg ist im Industrieviertel zu finden.

Short Facts

Größe:  227,40 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Bruck an der Leitha
Highlight: Brennender Busch


Die Vegetation des Spitzerbergs setzt sich aus einem geschlossenen Hainbuchen-Mischwald sowie aus verschiedenen Saum- und Trockenrasengesellschaften zusammen.

Die traditionelle Weidenutzung wurde in den letzten Jahrzehnten aufgegeben. Daher haben sich die ehemaligen Hutweideflächen sehr stark verändert oder sind ganz verloren gegangen. Die Flächen verbuschen zunehmend, die Trockenrasenarten sind zurück gegangen. Durch aktuelle Pflegemaßnahmen wie die Entfernung von Gehölzen im Bereich der Steppen- und Trockenrasen und Schafbeweidung soll die Situation verbessert werden. Der menschliche Einfluss im Gebiet durch Besucher, Jagd und Landwirtschaft ist sehr groß und beeinträchtigt die naturschutzfachliche Entwicklung. Insgesamt ist der Zustand der schützenswerten Lebensräume jedoch positiv zu bewerten, wenn auch weiterhin ein hoher Pflegebedarf besteht.

Die Hainburger Berge - das am weitesten östlich gelegene Bergland des Bundesgebietes - stellen einen Rest der alten Verbindung zwischen Alpen und Karpaten dar und zählen zu den wenigen noch einigermaßen unversehrten Restgebieten der pannonischen Flora und Fauna. Felssteppe mit angrenzenden Trockenrasen und Waldsteppe sind eng verzahnt und führen zu einer hohen Mannigfaltigkeit. Bemerkenswerte Pflanzenarten wie  Diptam oder „Brennender Busch“, Blut-Storchschnabel, Schwalbenwurz und Waldsteppen-Beifuß sind hier beheimatet.

Das Naturschutzgebiet Spitzerberge wurde auch als Biogenetisches Reservat ausgewiesen. Damit ist es Teil eines Netzwerkes von repräsentativen Lebensräumen zur Erhaltung von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. 10 Naturschutzgebiete in Niederösterreich und damit eine Gesamtfläche von 2.060 Hektar sind gleichzeitig Biogenetische Reservate.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen