Naturschutzgebiet Lindkogel-Helenental

Das Naturschutzgebiet Lindkogel-Helenental liegt im östlichen Randbereich des Kalk-Wienerwaldes und steht seit 2008 unter Naturschutz. Es ist Teil des Biosphärenparks Wienerwald.

Flaumeiche

Short Facts

Größe: ca. 1.466 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Baden
Highlight: alte Waldbestände


Charakteristisch sind deutlich schroffere Geländeformen als im Sandstein-Wienerwald. Den Wald bilden hauptsächlich Buchen, es finden sich aber auch Bestände von Schwarzkiefern, Eichen, Eschen und Ahorn. Daneben gibt es kleinflächige Gebiete mit Flaumeichen, Linden und Erlen-Eschen-Weidenauen. Beachtlich ist der Altholzbestand mit einem Durchschnittsalter von 102 Jahren.

Der vielfältig gegliederte Lebensraum beherbergt zahlreiche Vogelarten wie Schwarzspecht, Hohltaube, Weißrückenspecht, Uhu, Haselhuhn, Raufußkauz, Ziegenmelker, Zwergschnäpper, Wasseramsel und viele andere.

Schutzziel ist die Förderung von natürlichen Waldgesellschaften. Kleinräumige Sondergesellschaften, wie zum Beispiel Flaumeichenwälder, sollen die Vielfalt erweitern. Besonderes Augenmerk liegt auf der Entwicklung natürlicher Waldstruktur wie z.B. stehendes und liegendes Totholz, Höhlenbäume oder abnorme Stammformen. Dadurch sollen die natürlichen Entwicklungsprozesse, die im Wirtschaftswald fehlen, gesichert werden. So finden hier Fledermausarten und holzbewohnende Insekten geeigneten Lebensraum.  Seltene Laubbaumarten wie Ahorn, Linde, Ulme, Mehlbeere, Elsbeere, Speierling und Tanne werden gefördert.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen