Knoblauchkröte

Die Knoblauchkröte sondert bei Gefahr eine knoblauchähnlich riechende Flüssigkeit ab.

Die Knoblauchkröte kann ein nach Knoblauch riechendes Sekret absondern.

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

  • wissenschaftliche Bezeichnung Pelobates fuscus
  • Oberseite: hellgrau mit grau bis grünlicher Marmorierung mit kleinen roten bis braunen Punkten
  • Unterseite: meist einfarbig weißlich-gräulich
  • große, hervortretende Augen mit senkrecht stehenden Pupillen

Besonderheit: sondert bei Bedrohung ein knoblauchähnlich riechendes Sekret ab

Lebensraum & Lebensweise

  • unterhalb von 200 m
  • Laichablage: in größeren, vegetationsreichen Gewässern (Auen oder Teiche), sowie überschwemmte Wiesen, Tümpel oder wassergefüllte Gräben
  • keine Laichplatzbindung
  • mehrreihige Laichschnur wird spiralig um pflanzliches Material gewickelt
  • außerhalb der Fortpflanzungszeit nachtaktiv
  • untertags im lockereren und sandigen Boden vergraben
  • Aufenthalt nahe des Laichgewässers in steppenartigem Gelände

Vorkommen: im NÖ Flachland, Weinviertel (March-Thaya-Auen), Marchfeld, Waldviertel und entlang von Donau und Leitha

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen