Menübild Knigge

Darf ich überall im Naturland NÖ meine Zelte aufschlagen?

Nein, das „wilde“ Campieren außerhalb von dafür vorgesehenen Anlagen ist in Niederösterreich nicht erlaubt.

Zelten im Naturland Niederösterreich erlaubt?

Wer in Niederösterreich im Grünland außerhalb von genehmigten Campingplätzen einen Wohnwagen, Wohnmobile oder mobile Heime, zu denen auch Zelte gehören, aufstellt, begeht eine Verwaltungsübertretung und macht sich damit strafbar. Im restlichen Österreich sind die Bestimmungen unterschiedlich.
In Oberösterreich und der Steiermark gibt es für das Campieren in der Landschaft keine Regelungen. In Salzburg und Vorarlberg ist es nicht grundsätzlich verboten, außerhalb von Campingplätzen zu zelten. Die jeweilige Gemeinde kann aber Verbote erlassen, wenn bestimmte Interessen erheblich verletzt werden. In allen anderen Bundesländern besteht so wie in Niederösterreich ein grundsätzliches Verbot.

In ganz Österreich einheitlich geregelt ist das Zelten im Wald. Der Wald darf zwar zu Erholungszwecken betreten werden, eine Benutzung des Waldes, etwa durch Lagern bei Dunkelheit oder Zelten, ist jedoch ausdrücklich verboten. Erlaubt ist das Zelten im Wald nur dann, wenn vorher die Zustimmung der Waldeigentümerin bzw. des Waldeigentümers eingeholt wird.

Unser Naturland-Tipp

Campen ist eine Form des Urlaubs, wo man der Natur besonders nahe kommt. Das Naturland Niederösterreich bietet zahlreiche Möglichkeiten, in den unterschiedlichsten Landschaften seine Zelte aufzuschlagen. Mehr als 50 Campingplätze stehen dafür im ganzen Land zur Verfügung. Vom puristischen Outdoor-Erlebnis bis zum luxuriös ausgestatteten Komfortplatz ist alles dabei, was das Camper-Herz begehrt.

Campen bietet ungezwungene Urlaubsatmosphäre.

Trotzdem sind für das reibungslose Zusammenleben am Campingplatz bestimmte Regeln hilfreich. Der erste Weg sollte daher zur Rezeption führen, wo die bei den meisten Campingplätzen obligate Hausordnung zu finden ist. Sie sagt Ihnen, was geht und was nicht geht. Die Hausordnungen können von Platz zu Platz sehr verschieden sein.
Camper sind gesellige Menschen. Stellen Sie sich bei der Ankunft bei den Nachbarn vor und achten Sie auf den entsprechenden Abstand zum nächsten Zelt. Vor allem für die Spannleinen ist genügend Raum einzuplanen, um die anderen nicht ins Wanken zu bringen. Gerade unerfahrene Camper können bei Problemen etwa beim Aufbau oder bei der Orientierung am Platz auf die Hilfsbereitschaft der anderen Gäste vertrauen.

Beim Zusammenleben in der Natur ist Rücksichtnahme gefragt.

Vermeiden Sie daher Lärmentwicklung in der Nacht, halten Sie die gemeinschaftlichen Sanitäranlagen und andere Einrichtungen wie etwa Spielplätze oder Badestrände sauber und verlassen Sie den Platz so, wie Sie ihn vorgefunden haben. Auch Hunde sind auf Campingplätzen meist gern gesehene Gäste. Achten Sie jedoch darauf, dass auf vielen Plätzen ein Leinenzwang besteht und frei laufende Hunde auf Campingplätzen mitunter hygienische Problemen verursachen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen