Blick in den Naturpark Heidenreichsteiner Moor

Was ist ein Naturwaldreservat?

Naturwaldreservate sind Waldflächen, welche der Erforschung der Waldentwicklung unter menschlich unbeeinflussten Bedingungen und zur Weiterentwicklung eines naturnahen Waldbaus dienen. Sie bilden somit auch einen Beitrag zur Erhaltung und natürlichen Entwicklung der biologischen Vielfalt.

Im Bergwaldprotokoll zur Alpenkonvention 1991 im Artikel 10 hat sich Österreich dazu verpflichtet, Naturwaldreservate in ausreichender Größe und Anzahl auszuweisen und diese zur Sicherung der natürlichen Dynamik und der Forschung entsprechend zu behandeln, mit der Absicht, jede Nutzung grundsätzlich einzustellen oder dem Ziel des Reservats gemäß anzupassen.

Auch mit der Unterzeichnung der Resolution zum Schutz der Wälder in Europa 1993 in Helsinki hat sich Österreich verpflichtet ein Netzwerk von Naturwaldreservaten einzurichten. Ziel im Sinne dieser Resolution ist die Erhaltung, sowie die Verbesserung der Biodiversität des Waldes als Grundvoraussetzung für sein nachhaltiges Bestehen und die Erfüllung seiner Funktionen.

Die Grundsätze des österreichischen Naturwaldreservate-Programmes 1995, sind:

  • Ein Vertragsmodell, das auf freiwilliger Beteiligung beruht
  • Eine auf Langfristigkeit ausgelegte Konzeption
  • Ausstiegsmöglichkeiten unter bestimmten Bedingungen
  • Jährliches Entgelt als Alternative zur normalen forstlichen Bewirtschaftung
  • Entgeltliche Einbeziehung der EigentümerInnen in die Betreuung und Kontrolle der Flächen


Es gibt 3 Arten von Naturwaldreservaten:

  • Standardreservate gewährleisten durch ihre Größe den vollständigen Waldentwicklungszyklus
  • Naturwaldzellen sind dafür zu klein und dienen folglich als charakteristische und seltene Beispiele der natürlichen Waldgesellschaften und vernetzen Lebensräume
  • Schwerpunktreservate eignen sich für spezifische Forschungsziele oder interdisziplinäre Forschungsprogramme, somit auch für Informationseinrichtungen sowie Maßnahmen der Besucherlenkung


Die Errichtung neuer Naturwaldreservate erfolgt dabei nicht durch Verordnung, sondern auf Basis privatrechtlicher Verträge, für die Dauer von 20 Jahren, zwischen der Republik Österreich und den Waldeigentümern. Es handelt sich somit um Vertragswaldschutz, wobei die WaldeigentümerInnen die Flächen freiwillig zur Verfügung stellen.

In Österreich kommen ca. 125 Waldgesellschaften in 22 Wuchsgebieten vor. Ziel ist es, dass jede in einem der 22 Wuchsgebiete vorkommende Waldgesellschaft durch mindestens ein Reservat erfasst wird. Seit Beginn des Naturwaldreservate-Programmes wurden in Österreich mehr als 200 Reservate mit einer Gesamtfläche von ca. 8.600 ha vertraglich abgesichert. Davon befinden sich 57 Gebiete mit einer Fläche von ca. 1.650 ha in Niederösterreich.

Weiterführende Links
Website des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus
Broschüre Naturwaldreservate
Website des Bundesforschungszentrums für Wald, Abteilung für Schutzwald und Naturwaldreservate
Das Österreichische Naturwaldreservate-Programm
Die Alpenkonvention

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen