Teichmolch

Der Teichmolch ist der kleinste einheimische Molch. 

Der Teichmolch ist die kleinste heimische Molchart.

Beschreibung & Bestimmungsmerkmale

  • wissenschaftliche Bezeichnung Lissotriton vulgaris   
  • Größe: 10 - 11 cm (kleinster heimischer Molch) 
  • schlanker, feingliedriger Körper
  • Männchen haben am Kopf 5 dunkle Längsstreifen;
  • Oberseite: helle Brauntöne, mit dunkler, meist rundlicher und üppiger Fleckenzeichnung; Unterseite: weißlich mit orangefarbener bis roter Mittelzone und schwärzlicher Fleckung
  • Männchen in der Wassertracht: hoher, zwischen oder hinter den Augen beginnender, gezackter oder gewellter Rückenkamm, der in einen Schwanzsaum übergeht 
  • Weibchen oberseits meist einfarbig lehmfarben bis gelblich oder braun, mit kleinen, dunklen Flecken - manchmal mit heller Rückenmittelzone; Unterseite: leicht goldglänzend, Bauchmitte gelblich bis rötlich, oft mit kleinen, dunklen Flecken 

Lebensraum & Lebensweise

  • nutzt weites Spektrum von Gewässertypen zum Ablaichen
  • bevorzugt kleine bis mittelgroße, flache, reich strukturierte, vegetationsreiche und sonnenexponierte Stillgewässer
  • Landlebensräume sind Auwälder, Laub- und Mischwälder, Grünland, Gärten, Feuchtwiesen, Ruderalflächen
  • im Gewässer ab Ende Februar/Anfang März bis in den Sommer (tagaktiv)
  • von Juli bis Oktober an Land - meist in der Nähe des Laichgewässers, dämmerungs- und nachtaktiv
  • Überwinterung der Larven im Gewässer relativ häufig
  • erwachsene Tiere überwintern meist an Land (Steine, Stollen, Holzhaufen, ...)
  • Balzverhalten: Schwanzwedeln der Männchen 

Fortpflanzung: findet im Wasser statt, nach dem Einwandern in die Gewässer, Eier werden an Wasserpflanzen geheftet

Vorkommen: in ganz Niederösterreich, am häufigsten in Höhenlagen unter 600 m. 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen