Naturschutzgebiet Stockerauer Au

Das Gebiet steht seit 1999 unter Naturschutz und ist Teil des Europaschutzgebietes Tullnerfelder Donauauen.
 

Schwarzmilan

Short Facts

Größe: ca 408,5 ha
Schutzgebietsstatus: Naturschutzgebiet
Bezirk: Korneuburg
Highlight: Schwarzmilan


In der Stockerauer Au überwiegen wie der Name schon sagt Auwälder: rund 5 % Silberweidenau, 42 % Pappelau und 48 % „Harte Au“ – das sind Baumarten, die den Wechsel zwischen Überschwemmung und Trockenheit gut vertragen, also Stieleichen, Ulmen, Eschen und Bergahorn. In die Auwaldfläche eingebettet sind Glatthaferwiesen, Halbtrockenrasen und Äcker sowie renaturierte Schottergruben.

Die Regulierung der Donau und der Bau von Wasserkraftwerken haben die Überflutungsdynamik nachhaltig verändert. Als Ausgleich wurde ein Gießgang errichtet, der die Au mit Wasser versorgt. Ein weiterer Eingriff in das Gebiet war die Forstwirtschaft mit der Auspflanzung von nicht typischen Baumarten. Teilbereiche sind aber in naturnahem Zustand. Die artenreichen Wiesen im Gebiet und die artenreiche Vogel- und Amphibienwelt rechtfertigen den Naturschutzstatus.

Es soll dabei ein Mosaik aus Waldbeständen, Augewässern und Offenlandlebensräumen sowie störungsfreie Waldbestände mit Alt- und Totholz und naturnahe Gewässerabschnitte erhalten oder wiederhergestellt werden. Für die Auwiesen und Heißländen - besonders trockene und warme Standorte - und die Dämme sind extensive Bewirtschaftungsformen zu gewährleisten.

Als seltene Tiere leben in der Stockerauer Au Biber, Eisvogel, Graureiher, Schwarzmilan, Pirol, Großer Feuerfalter und viele andere.
In einem Teil des Gebietes ist Betretungsverbot.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen