Natura Trail: Im Wienerwald

Durch den Biosphärenpark von Gießhübl auf den Höllenstein. Vor den Toren Wiens befindet sich der beeindruckende Wienerwald.

Ausgedehnte Wälder, die eines der größten Buchen- und Eichenwaldgebiete Mitteleuropas bilden, bunte Blumenwiesen und die Wienerwaldbäche - sie alle sind Heimat einer artenreichen Fauna und Flora.

Beeindruckende Artenvielfalt

Neben den typischen Waldtieren wie Rothirsch, Reh und Wildschwein leben im Wienerwald unter anderem rund 150 Brutvogelarten. Außerdem zahlreiche, teils gefährdete Reptilien und Amphibien, sowie seltene Fledermäuse und Insekten. Die bunten Wienerwaldwiesen sind Heimat zahlreicher Schmetterlinge, Insekten und Heuschrecken.

Klopfende Waldbewohner

Der Wienerwald bietet einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren ein Zuhause. So findet man entlang der Wienerwaldbäche Sumpf-Dotterblumen, und auf den sonnigen Hängen diverse Orchideenarten. Im Wald sind aber manchmal Hirschkäfer und Feuersalamander zu beobachten. Für Spechte ist der Wienerwald ein Paradies, Spechthöhlen von Schwarzspecht, Weißrückenspecht und Buntspecht dienen teilweise auch Fledermäusen oder Eulen als Quartier.

Vor den Tooren Wiens

Lange Zeit stand der Wienerwald wie eine grüne Mauer schützend vor Wien. Zu Zeiten der Babenberger und Habsburger wurde er von den Landesfürsten als Jagdgebiet genutzt. So blieb er zunächst vor weiteren menschlichen Eingriffen verschont. Zu den ersten größeren Rodungen kam es gegen Ende des 16. Jahrhunderts, als durch die Türkenbelagerung Wiens der Bedarf an Holz für Befestigungen wuchs. 

Eckdaten zur Wanderung

Start- und Endpunkt: Gießhübl, Parkplatz bei der Gießhübler Heide (gebührenpflichtig)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahn bis Wien Liesing, dann mit dem Bus Nr. 256 bis zum Parkplatz bei der Gießhübler Heide

Gehzeit: Rundweg Gießhübl: 2 bis 2,5 Stunden

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen