Biodiversität

Biodiversität, auch biologische Artenvielfalt genannt, ist die Vielfalt von Genen, Tier- und Pflanzenarten, Landschaften, Ökosystemen und allen autogenen ökologischen Prozessen. Sie lässt sich somit auch als „Vielfalt des Lebens“ bezeichnen. Eine hohe biologische Vielfalt ist der Maßstab für eine gesunde Umwelt für uns Menschen und eine intakte Natur.

Biodiversität ist wichtig! Sie ist Grundstein und Motor für die Ökosystemleistungen, die die Basis zur Erfüllung der grundlegenden Bedürfnisse von uns Menschen schaffen. Dazu zählen Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser, fruchtbare Böden zur Produktion von gesunden Nahrungsmitteln, Blütenbestäubung, eine hohe Luftqualität und Erholung.

Zahlreiche für unsere Gesundheit wichtige Ökosystemleistungen können nur auf Grundlage der biologischen Vielfalt erbracht werden. Aber auch für den wirtschaftlichen Wohlstand unserer Gesellschaft ist die Biodiversität unentbehrlich, da sie das Fundament für zahlreiche Wirtschaftssektoren bildet. Daher hängt auch der Erfolg von vielen Unternehmen in vielerlei Hinsicht von Ökosystemen und deren Artenvielfalt ab.

Die Lebensweise der industrialisierten Länder schränkt die Artenvielfalt allerdings stark ein. In vielen Bereichen ergeben sich Konflikte zwischen der Natur und unserem Tun, was oft zum Artensterben führt:

  • Zerschneidung von Lebensräumen
  • Flächenversiegelung und -verbrauch
  • Intensivierung der Forst- und Landwirtschaft
  • Pestizideinsatz
  • Schadstoffzunahme
  • Verschmutzung von Lebensräumen
  • Klimawandel
  • invasive Arten

Biologinnen und Biologen warnen, der Mensch löse derzeit eines der größten Artensterben der Weltgeschichte aus.

Auch in Österreich ist die biologische Vielfalt gefährdet:

  • Knapp 3.000 Tierarten sind in Österreich in der Roten Liste als gefährdet eingestuft – Tendenz steigend. Bei den Pflanzen sind etwa 40 % einer Gefährdungsstufe zugeordnet.
  • Bei der am besten erforschten Pflanzengruppe, den Farn- und Blütenpflanzen, scheinen über 60 % der Arten in den Roten Listen auf.
  • 47 Arten (10 % der Wirbeltiere) sind noch immer in der Kategorie „CR“ (Critically Endangered – vom Aussterben bedroht) geführt, mit einer Aussterbenswahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten Jahre von über 50 %.
  • 581 Tier- und 167 Pflanzenarten sind in Österreich endemisch (kommen ausschließlich hier vor). Die meisten österreichischen Endemiten gibt es unter den Wirbellosen: 174 Käfer, 80 Schnecken und 46 Spinnen. Aber auch einige Wirbeltiere finden sich darunter: sechs Fischarten und die Bayerische Kurzohrmaus.
  • Viele Biotoptypen von Trockenrasen, Mooren und Auen zählen zu den gefährdetsten Lebensräumen Österreichs.

Höchste Zeit also, für die "Vielfalt des lebens" aktiv zu werden!

Aber was genau ist Biologische Vielfalt? Warum ist sie so wichtig? Und warum ist sie gefährdet? Dies sind die Fragen, denen ein Clip der WissensWerte Reihe nachgeht.


Im Rahmen des Projektes WissensWerte produziert, publiziert und verbreitet /e-politik.de/ e.V. eine Reihe von Animationsclips zu politischen Themen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen