Wasserversorgung ist gesichert

Mit dem zweiten Lockdown bleiben wieder viele Menschen zuhause. Die Versorgung mit hochwertigem Trinkwasser ist aber gesichert.

Hände waschen unter einem laufenden Wasserhahn.

Regelmäßiges Händewaschen macht ungefähr 5 bis 8 Prozent des gesamten Wasserverbrauchs aus.

(01.12.2020) Die Ausgangsbeschränkungen führen zu einem höherem Haushaltsbedarf, aber auch verstärkte Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen verbrauchen mehr Trinkwasser. Die rund 5.500 Wasserversorgungsunternehmen in Österreich sind für den Mehrverbrauch gerüstet.

Erhöhter Verbrauch kann problemlos gedeckt werden

Für die Wasserversorger sind Schwankungen im Verbrauch auch ohne Pandemie normal. Zum Abdecken von Spitzen betreiben sie eine Vielzahl von Behältern und Speichern, in denen das Trinkwasser unter kontrollierten hygienischen Bedingungen darauf wartet, in die Leitungen zu fließen. Das österreichische Trinkwasser ist ein hochwertiges Lebensmittel und kann unbedenklich genossen werden.

Boden schützt das Trinkwasser

Trinkwasser wird in Österreich zu 100 Prozent aus Grundwasser aus Brunnen und Quellen gewonnen. Es wird damit bestens durch den Boden geschützt und gefiltert. Ein Eintrag des Coronavirus in Quell- oder Brunnenwasser kann weiterhin ausgeschlossen werden, da das Virus durch die Bodenpassage inaktiviert wird. Vorhandene Desinfektionsanlagen bieten einen zusätzlichen Schutz gegen Verunreinigungen durch Viren und Bakterien. Das Coronavirus kann zudem im Wasser nicht überleben und sich auch nicht vermehren.

Häufiges Händewaschen ist keine Wasserverschwendung

Gründliches Händewaschen zählt nach wie vor zu den wichtigsten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Auch dafür steht Leitungswasser jederzeit zur Verfügung. Bedenkliche Auswirkungen auf den Verbrauch und die Wasserversorgung hat das ebenso wenig wie etwa häufigere Waschgänge, um wiederverwendbare Mund-Nasen-Schutzmasken zu waschen. Gründliches Händewaschen dauert etwa 30 Sekunden. Aus einem gewöhnlichen Wasserhahn im Haushalt kommen pro Minute etwa 10 Liter Wasser. Pro Waschvorgang macht das also 5 Liter Trinkwasser. Bei der Annahme von durchschnittlich 4 Handwaschvorgängen pro Person und Tag würde das etwa 5 bis 8 Prozent des jährlichen Trinkwasserbedarfes im Land ausmachen. Diese Menge an Trinkwasser ist von den Österreichischen Wasserversorgungsunternehmen problemlos und zuverlässig lieferbar.