Von Alpen-Kammmolch bis Zauneidechse

Die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie führt heuer zum zweiten Mal eine Mitmach-Aktion zur Meldung von Amphibien und Reptilien im eigenen Garten durch.

screenshot

Gärten sind nicht nur ein Ort der Ruhe und Entspannung für den Menschen, sondern kann auch ein wichtiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten sein. Besonders Amphibien und Reptilien können von einem naturnah gestalteten Garten profitieren und hier ein Zuhause finden.

Melden Sie Funde in ihrem Garten

Leider sind Vorkommen von Laubfrosch, Teichmolch oder Zauneidechse im Siedlungsgebiet vergleichsweise wenig dokumentiert und erforscht. Aus diesem Grund lädt die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie zwischen 9. und 15. Mai zur Mitmach-Aktion "Von Alpenkammmolch bis Zauneidechse" ein. Alle sind aufgerufen, Amphibien und Reptilien im eigenen Garten zu melden und damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung dieser gefährdeten Tiergruppen zu leisten.

Einführungsvortrag am 27. April

Im Rahmen eines Vortrags beim Wiener Naturschutzbund stellen Eva-Maria Pölz und Karin Ernst am 27. April ab 18 Uhr das Projekt vor. Dabei gibt es Infos zu den häufigsten gartenbewohnenden Arten dieser gefährdeten Tiergruppen, Anregungen, wie sie gefördert werden können und eine Übersicht über die Zählmethoden. Es wird noch bekanntgegeben, ob der Vortrag in Präsenz oder online stattfindet.

Bestimmungsfächer und Artenposter zu Schlangen, Kröten und Co.

Mit dem Bestimmungsfächer und dem Artenposter von Naturland NÖ lassen sich Amphibien und Reptilien leicht entdecken und kennenlernen. Sie vermitteln spannendes Wissen und versorgen Groß und Klein mit Informationen zu Lebensweise, Besonderheiten und Vorkommen der tierischen Einwohner Niederösterreichs. Mit den naturgetreuen Illustrationen können die Tiere einfach bestimmt werden. Den perfekten Begleiter für spannende und lehrreiche Ausflüge in das Naturland Niederösterreich gibt es gratis in unserem Shop.