Vogelschutz im eigenen Garten

Ein neues Poster motiviert zu Vogelbeobachtungen und zum Vogelschutz im Garten und rund ums Haus.

Vogelpostere

Im neuen Vogelposter werden 28 Vogelarten vorgestellt und Tipps für einen vogelfreundlichen Garten gegeben.

Draußen zwitschern es die Vögel von den Dächern: Der Frühling ist da. Mit dem Vogelposter von DIE UMWELTBERATUNG lässt sich leicht herausfinden, wer die SängerInnen sind. 28 Vogelarten werden im Poster vorgestellt, wobei Fotos die Bestimmung leicht machen. Damit soll Lust gemacht werden auf Vogelbeobachtungen.

Der vogelfreundliche Garten

Das Poster informiert aber auch über vogelfreundliche Gartengestaltung. Wer das fröhliche Zwitschern im Garten fördern möchte, kann die Tiere durch möglichst vielfältige, reich strukturierte Grünflächen unterstützen. Blumenwiesen, Blühstreifen oder ein Eck mit Wildblumen, Früchte tragende Sträucher und Bäume, dichte Hecken und Dornensträucher sowie Hohlräume in alten Bäumen und Kletterpflanzen zum Verstecken oder Nisten bieten den Vögeln einen idealen Lebensraum.

Brutplätze schaffen und erhalten

Die meisten Jungvögel werden mit Insekten großgezogen. Besonders wichtig ist es daher, auf Pflanzenschutzmittel und Herbizide zu verzichten, damit die Vögel genügend Insekten fangen können und keine vergiftete Nahrung aufnehmen. Einige Vogelarten wie Mauersegler, Mehlschwalben und Turmfalken nisten gerne an Gebäuden und nutzen diese Brutplätze jedes Jahr wieder. Daher ist bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten von Gebäuden auf vorhandene Brutplätze Rücksicht zu nehmen.

Vorsicht bei Glasflächen

Vögel können Glasflächen mit freier Durchsicht nicht als Hindernis erkennen und prallen dagegen. Wintergärten und großflächige Fenster werden so zu einer tödlichen Gefahr für Singvögel. Die häufig verwendeten Greifvogelaufkleber sind wirkungslos. Die Markierungen müssen auf der gesamten Fläche außen angebracht werden, damit die Vögel die Glasfläche als Hindernis erkennen. Streifen-, Punkt- und Gittermuster schaffen einen wirkungsvollen Schutz. Die Zwischenräume dürfen aber nicht größer als 10 Zentimeter sein, sonst entsteht der Eindruck einer Durchflugsmöglichkeit. Auch Außenjalousien sind ein guter Vogelschutz.