TRINK'WASSERTAG

Der TRINK’WASSERTAG fand heuer zum 5. Mal statt und stand unter dem Motto „Krisensichere Trinkwasserversorgung“.

Wasserglas

Der TRINK'WASSERTAG 2020 steht unter dem Motto "krisensichere Wasserversorgung" und wird heuer zum 5. Mal veranstaltet.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir täglich bestes Trinkwasser aus der Wasserleitung genießen können. Dafür sorgen rund 5.500 Wasserversorger in ganz Österreich. Angesichts der Krise rund um Corona setzt die Branche dieses Jahr auf eine umfassende Information zu krisensicherer Trinkwasserversorgung.

Wasserversorgung ist nicht in Gefahr

Das Trinkwasser war in der aktuellen Krise nicht direkt betroffen, sehr wohl aber die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Wasserwerken. Für solche Fälle legen Notfallpläne fest, wie das Personal bestmöglich vor einer Ansteckung geschützt wird, um den Betrieb aufrecht erhalten zu können.

Versorgung mit Trinkwasser durch natürliches Gefälle

Bei einem Stromausfall ist es dank der gebirgigen Landschaft in Österreich möglich, viele Regionen ohne Pumpen, also nur mit Hilfe des natürlichen Gefälles mit Trinkwasser zu versorgen. Wo kein Gefälle den Wassertransport unterstützt, werden Pumpen eingesetzt. Wasserversorger können auch in diesen Fällen einen Stromausfall überbrücken und zumindest eine Notversorgung sicherstellen.

100 Prozent Grund- und Quellwasser

Vor Verunreinigungen mit Krankheitserregern ist unser heimisches Trinkwasser sehr gut geschützt. Trinkwasser wird in Österreich zu 100 Prozent aus Grund- und Quellwasser gewonnen, das zuvor durch den natürlichen Bodenfilter gereinigt wird. Die Wasserversorger kontrollieren laufend das Trinkwasser, um mögliche Verunreinigungen rasch zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einleiten zu können.

TRINK'WASSERTAG in anderer Form

Der TRINK’WASSERTAG, den Wasserversorger in Zusammenarbeit mit der ÖVGW seit 2016 veranstalten, ließ sich heuer nicht in der gewohnten Form mit Festen, Führungen, Ausstellungen und Schulprogrammen durchführen. Die Wasserversorger setzten unter dem Motto „Gemeinsam informieren“ auf Aktionen wie Postwurfsendungen und Medienarbeit, um ihre Leistungen zu präsentieren.