Strategie für mehr Artenvielfalt

Die öffentliche Konsultation für die neue Biodiversitäts-Strategie 2030 war ein großer Erfolg.

Screenshot der Website des Biodiversitätsdialoges 2030

Die Konsultation zur neuen Biodiversitätsstrategie läuft noch bis 27. September.

Vielen Menschen ist der Schutz der Artenvielfalt in Österreich ein großes Anliegen. Das enorme Interesse an der öffentlichen Konsultation für eine neue Biodiversitäts-Strategie macht das deutlich. Mehr als 1720 Kommentare wurden zu den Vorschlägen der ExpertInnen für den Erhalt der Vielfalt in Österreich abgegeben und mehr als 730 Teilnehmende haben einen allgemeinen Fragebogen ausgefüllt.

Land der Vielfalt, artenreich

Österreich ist ein Land der Vielfalt. Es zählt mit seinen etwa 68 000 Arten zu den artenreichsten Ländern Mitteleuropas. Die Vielfalt der Ökosysteme, der Tier- und Pflanzenarten und die genetische Vielfalt innerhalb der Arten sind die Grundlage unserer Ernährung und gewährleisten eine gesunde Umwelt. Intakte Ökosysteme tragen zur Klimaregulierung bei und bieten Schutz vor Naturgefahren.

Reich an Insekten

Vier von fünf heimischen Tierarten sind Insekten. Sie sorgen unter anderem für Bestäubung, Schädlingskontrolle, den Abbau organischer Substanzen und sind Nahrungsgrundlage für andere Tierarten. Eine neue Studie des Umweltbundesamts lässt keine Zweifel, dass die Insektenvielfalt in Österreich zurückgeht. Die wichtigsten Gefährdungsfaktoren für Insekten sind Lebensraumverlust, die Verschlechterung der Lebensraumqualität und natürlich auch der Klimawandel.

Dialog für die Zukunft

2019 wurde vom Umweltministerium daher der Biodiversitätsdialog2030 ins Lebens gerufen. Ziel ist es, gemeinsam mit allen zuständigen Akteuren und Stakeholdern mittelfristige Ziele und Maßnahmen für den Erhalt der Vielfalt in Österreich zu erarbeiten. Dabei waren Ministerien, Sozialpartner, Bundesländer, Universitäten, Bundesämter, NGOs und die Land & Forstbetriebe Österreichs in Form einer Workshop-Reihe eingebunden. Die erarbeiteten Vorschläge wurden im Zuge der öffentlichen Konsultation der Öffentlichkeit vorgestellt.

Österreich braucht eine neue Strategie

Der nächste Schritt ist die Erarbeitung eines Entwurfs für eine Biodiversitäts-Strategie 2030 für Österreich. Die aktuelle Strategie läuft 2020 aus. Österreich hat sich 1994 einem Übereinkommen der Vereinten Nationen angeschlossen, das auf den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt abzielt. 196 Parteien wollen im Rahmen von nationalen Maßnahmen den Zugang und die faire Aufteilung der Vorteile aus der Nutzung genetischer Ressourcen möglich machen. Damit werden neue Rahmenbedingungen und Biodiversitätsziele notwendig.