Staatspreis Wald ausgeschrieben

Mit dem Staatspreis soll innovative Waldbewirtschaftung ausgezeichnet werden. Einreichungen sind noch bis 30. April möglich.

c-pixabay

Die Forstwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Der Staatspreis Wald unterstützt nachhaltige Lösungen.

Österreich ist ein Waldland. Unsere Wälder sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere, Erholungsraum für uns alle, aber vor allem auch Wirtschafts- und Arbeitsraum. Der Klimawandel, extreme Wetterverhältnisse und Schädlinge setzen unseren Wäldern immer mehr zu.

WaldbewirtschafterInnen stehen vor großen Herausforderungen

Umso wichtiger ist es, die heimischen Wälder mit innovativen Strategien für die Zukunft zu rüsten. Mit dem Staatspreis Wald will das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus vorbildliche und nachhaltige Initiativen zur heimischen Waldbewirtschaftung noch stärker vor den Vorhang zu holen.

Der Staatspreis wird in sechs Kategorien verliehen:

  • Nachhaltige Waldbewirtschaftung
  • Klimaangepasste Waldbewirtschaftung
  • Schutzwaldmanagement
  • Wald-Wild-Management
  • Innovation
  • Jugend

Die Teilnahme steht einem breiten Teilnehmerkreis offen und reicht von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, sonstigen Unternehmen, Start-ups, Projektteams und wissenschaftlichen Einrichtungen bis hin zu Einzelpersonen oder Schulklassen. Für die Auswahl der PreisträgerInnen gibt es eine Fachjury, die aus anerkannten ExpertInnen aus Forschung und Praxis besteht. Die öffentliche Präsentation der ausgezeichneten Projekte und die feierliche Überreichung der Preise erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung im Herbst 2022.

Einreichungen zum Österreichischen Staatspreis Wald sind bis 30. April 2022 möglich.